1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Es gibt viel Spannendes und Wissenswertes rund ums Bohnental

Es gibt viel Spannendes und Wissenswertes rund ums Bohnental

Schmelz. Die Gemeinden Schmelz und Tholey haben bei der Interkommunalen Dorfentwicklungsstudie Bohnental als erstes ortsteilübergreifendes Projekt zur Attraktivierung und Stärkung des Tourismus im gesamten Bohnental den Bohnental-Rundwanderweg realisiert. Begleitend zu diesem Wanderweg, der am ersten Bohnentaltag 2006 eingeweiht wurde, ist aktuell ein Faltblatt erstellt worden

Schmelz. Die Gemeinden Schmelz und Tholey haben bei der Interkommunalen Dorfentwicklungsstudie Bohnental als erstes ortsteilübergreifendes Projekt zur Attraktivierung und Stärkung des Tourismus im gesamten Bohnental den Bohnental-Rundwanderweg realisiert. Begleitend zu diesem Wanderweg, der am ersten Bohnentaltag 2006 eingeweiht wurde, ist aktuell ein Faltblatt erstellt worden. Das zwölfseitige Faltblatt beinhaltet eine ausführliche Wegebeschreibung und macht den Wanderer auf die Besonderheiten des Weges und lohnenswerte Abstecher aufmerksam. Davon konnten sich die Vertreter der Gemeinden Schmelz und Tholey am Aussichtspunkt Rotenberg im Ortsteil Scheuern der Gemeinde Tholey vor Ort überzeugen. Bürgermeister der Gemeinden sind Armin Emanuel (Schmelz, Foto: SZ) und Hermann Josef Schmidt (Tholey, Foto: atb). Der Flyer versucht, das Rätsel der Namensherkunft Bohnental zu lösen. Wie ein roter Faden werden im Text Deutungsmöglichkeiten des Begriffes aufgegriffen. Informativ und spannend zugleich sind Anekdoten über die Geschichte des Tales und ihrer Bewohner, wie die Verhaftung des Schinderhannes, der Untergang des Ortsteiles Hölzershausen oder der Brand, der den alten Ortskern von Dorf im Bohnental verwüstete.Das Faltblatt weist aber auch auf Einkehrmöglichkeiten und Rastplätze sowie schöne Aussichtspunkte hin. Erst vor Kurzem wurde der Weg, der an exponierten Stellen bereits Sinnesbänke (Bänke mit gerundeten Formen, in denen man eher liegt als sitzt) aufweist, mit weiteren Bänken und Sitzgruppen ergänzt. Diese wurden von der Arbeitsgruppe Natur, die auch Initiator des Weges war und bei der Wegekonzeption und Ausschilderung mitgewirkt hat, in Eigenleistung montiert. Der Ideenreichtum der Bohnentaler ist ungebrochen. So ist geplant, im Verlauf des Bohnentalrundwanderweges zur Ergänzung des Faltblattes zusätzliche Infotafeln aufzustellen. Hier sollen bestimmte Inhalte, wie der Rötelabbau beispielsweise, aufgegriffen und thematisiert werden, so dass der Weg an Erlebbarkeit gewinnt. Im Frühjahr 2009 sollen die Infotafeln fertig sein. Der Flyer kostet 4220 Euro. Das Ministerium für Umwelt übernimmt 50 Prozent der Kosten über die Interkommunale Dorfentwicklungsstudie Bohnental.