Es braut sich was zusammen

Beim 4. Schmelzer Brauhaus-Erlebnislauf ging es vergangene Woche nicht um Bestzeiten. Das Lauf- und Naturerlebnis auf dem malerischen Rundkurs im Schmelzer Wald war für die 219 Starter wichtiger.

Beim 4. Schmelzer Brauhaus-Erlebnislauf brauten sich am Mittwoch vor einer Woche am Himmel dunkle Wolken zusammen. Kurz vor dem 400-Meter-Lauf der Bambinis wurden die jungen Jogger Zeugen eines Naturschauspiels. Wie aus dem Nichts prasselte plötzlich ein Hagelschauer auf den Sportplatz in der Heide nieder. Schlappe drei Minuten dauerte die Wetterkapriole, dann war alles wieder ruhig wie davor. Ein imposantes Erlebnis, passend zum Namen der Laufveranstaltung, bei der es nicht um Bestzeiten, sondern um puren Laufgenuss geht.

Neben den wenigen Zeitenjägern waren besonders viele Hobbyläufer am Start, die einfach Spaß haben wollten. "Und dies trifft genau den Kern unseres Laufs", betonte Claus Jericho und freute sich über einen Rekord. "30 Bambinis und 90 Schüler haben mitgemacht. So viele Kinder hatten wir noch nie", jubelte der Vorsitzende des LC Schmelz . Die Sportfreunde Hüttersdorf stellten die größte Nachwuchsgruppe und bekamen einen Sonderpreis. Die 35 Mädchen und Jungs dürfen ihre Kohlenhydrat-Speicher bei einem kostenlosen Spaghetti-Essen auffüllen und neue Energie tanken.

Viel Energie setzten auch die Erwachsenen auf dem kurzweiligen Fünf-Kilometer-Rundkurs durch den Schmelzer Wald frei. Kleinere Steigungen und leichte Gefällstücke sorgten für ein welliges Streckenprofil. Die Schnupperläufer ließen sich Zeit und genossen das Naturerlebnis. Die Teilnehmer am Hauptlauf bewältigten den Rundkurs flotter und zwei Mal. Marion Stras vom SV Saar 05 lief nach 45:19 Minuten als schnellste Frau ins Ziel. Sieger bei den Männern wurde Dennis Baus von der LLG Wustweiler, für den die Uhr nach 39:33 Minuten stoppte.

Die dunklen Wolken hatten sich da längst verzogen. Doch nun braut sich neues Unheil zusammen. Eine vom Saarländischen Leichtathletik-Bund geplante Sondergebühr (ein Euro pro Volkslauf-Teilnehmer) könnte für den Erlebnislauf das Aus bedeuten. "Mittelfristig wäre das der Tod solcher kleinen Veranstaltungen, die ohnehin kaum Gewinn abwerfen", kritisiert Jericho und spricht vielen Lauf-Organisatoren aus der Seele. Auf dem im Juni anberaumten Treffen von Verband und Vereinen dürfte die Pro-Kopf-Pauschale für reichlich Zündstoff sorgen.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Sieger des Erlebnislaufs: Bambini-Lauf über 400 Meter: Leonie-Marie Schmitt, LSG Schmelz-Hüttersdorf, 1:46 Minuten. Felix Erbel, SF Hüttersdorf, 1:35 Minuten.Schülerlauf über 1200 Meter: Tabea Bies, LSG Schmelz-H., 4:33 Minuten, Dustin Schuh, RSC St. Ingbert, 3:57.Schnupperlauf 5000 Meter: Anja Wallacher, TV Lebach , 23:58 Minuten, Manfred Komenda, TV Lebach , 20:45.Hauptlauf über 10 000 Meter: Marion Stras, Saar 05, 45:19 Minuten, Dennis Baus, LLG Wustweiler, 39:33. ros