Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Eine neue Turnhalle für die Kettelerschule

Schmelz. Die Kettelerschule Schmelz, ERS und Gemeinschaftsschule, wird modernisiert. Seit ein paar Tagen wird die Schulturnhalle kernsaniert: Umkleidekabinen und Toiletten sowie Heizung, Elektro und Warmwasser werden erneuert werden. Die Kosten, die der Landkreis übernimmt, belaufen sich auf 200 000 Euro. SZ-Redakteurin Astrid Dörr sprach mit der Schulleiterin Isabella Katzorke über den Ablauf der Arbeiten.

Foto: Kiefer

Frau Katzorke, haben die Arbeiten an der Schulturnhalle bereits begonnen?

Isabella Katzorke: Die Schulturnhalle ist seit den Fastnachtsferien gesperrt.

Die Abrissfirma ist dabei, alles rauszureißen.

Fällt der Sportunterricht jetzt aus?

Katzorke: Nein, der Sportunterricht findet statt. Die Kinder können in der Primshalle ihren Sport treiben.

Und musste dafür der Stundenplan an Ihrer Schule geändert werden?

Katzorke: Nein, nicht komplett. Wir haben die Primshalle von Dienstag bis Donnerstag an den Vormittagen zur Verfügung, denn in der Primshalle finden auch andere Veranstaltungen, vor allem an den Wochenenden, statt.

Aber das war kein Problem, die Sportstunden wurden so gelegt, dass das problemlos über die Bühne gehen kann.

Wie lange kann die Schulturnhalle denn jetzt nicht mehr genutzt werden?

Katzorke: Wenn alles nach Plan läuft, sollen die Arbeiten bis nach

den Sommerferien abgeschlossen sein.