1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Ehrliche Kommunikation ist Klein wichtig

Ehrliche Kommunikation ist Klein wichtig

Wie klappt die Zusammenarbeit im Vorstand?Klein: Die Zusammenarbeit im Vorstand ist gut. Die Ressortleiter führen ihre Bereiche mit großer Professionalität und mit hohem zeitlichen und persönlichen Engagement

Wie klappt die Zusammenarbeit im Vorstand?Klein: Die Zusammenarbeit im Vorstand ist gut. Die Ressortleiter führen ihre Bereiche mit großer Professionalität und mit hohem zeitlichen und persönlichen Engagement. Auch die übrigen Vorstandsmitglieder bringen sich in einem Maße in die Verbandsarbeit ein, das man von einem "Ehrenamtler" nicht unbedingt erwarten muss; insbesondere wenn man bedenkt, dass jedes Vorstandsmitglied einem "Full-Time-Job" nachgeht, der einem sowieso nicht viel Raum für Freizeitaktivitäten lässt.Was ist Ihnen wichtig, und wo liegen die Schwerpunkte Ihrer Arbeit?Klein: Die offene und ehrliche Kommunikation im Vorstand. Dies ist mir bei meinem Amtsantritt ein besonderes Anliegen gewesen. Als Schwerpunkte der Vorstandsarbeit des vergangenen halben Jahres ging es zunächst um die Ausrichtung verschiedener Veranstaltungen. Bewährtes wurde beibehalten, wobei jedoch versucht wurde, durch "sanfte" Anpassungen den bisherigen Konzepten ein neues, modernes Erscheinungsbild zu geben. Im Mittelpunkt aller Überlegungen steht immer die Frage: "Wie erreichen wir als Schmelzer Betriebe unsere Kunden?" Die Schmelzer Herbsttage wurden in diesem Jahr zum ersten Mal in Kooperation mit einem Verein, der Singgemeinschaft Schmelz, angeboten. Der Musicalabend am Samstag - quasi als kulturelle Auftaktveranstaltung - und der verkaufsoffene Sonntag erwiesen sich als äußerst gelungene Kombination. Das Motto "Spaß uff der Gass" zog bei schönstem Einkaufswetter viele Kunden an und alle beteiligten Betriebe zeigten sich sehr zufrieden mit den Umsätzen. Noch bis 31. Dezember läuft die Weihnachtsaktion "Schmelz greift nach den Sternen". Auch hier wurde das sehr erfolgreiche Konzept der "Schmelzer Glückssterne" "aufgepeppt". Durch das Engagement von Angelika Kögel lässt die bisherige Resonanz auf Erfolg hoffen. Sind schon Planungen für 2009 in Arbeit?Klein: Die Aussage "Nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung" gilt für den Gewerbeverband Schmelz nicht. Denn bereits Wochen, bevor die Weihnachtsaktion begonnen hat, hat das Ressort "Frühjahrsmesse" unter Leitung von Markus Hoffmann mit den Planungen für die nächste Großveranstaltung (13. bis 15. März 2009, Primshalle Schmelz) begonnen. Mit dem Themenschwerpunkt "Energie sparen und Umwelt schonen" greift der Gewerbeverband ein hochaktuelles Thema mit großer Zugkraft auf. Gibt es seit Ihrer Amtseinführung etwas Neues?Klein: Ja, die inzwischen unter Federführung von Frank Hauptmann erfolgte Umgestaltung des bisherigen Ressorts "Werbung und Öffentlichkeitsarbeit". Um die vollständige Neuorganisation des Bereiches auch nach außen hin deutlich sichtbar zu machen, wurde ein neuer Ressortname gewählt. "Marketing" ist begrifflich viel weiter gefasst als "Werbung und Öffentlichkeitsarbeit" und beinhaltet insbesondere die Vernetzung aller Mitgliedsbetriebe mit dem Ziel der Bündelung von Stärken. Wird sich das auch im neuen Jahr bemerkbar machen?Klein: Im Jahr 2009 wird die neue Marketingstrategie verstärkt. Außerdem werden wir die Attraktivität unserer Mitgliedsbetriebe in der Öffentlichkeit kommunizieren und fördern.