Dubioser Fall in Schmelz: Junge wiederbelebt, jetzt auf Winterberg

Zeugen dringend gesucht : Reanimierter Junge in Schmelz – Kripo spricht von dubiosem Fall

Passanten hatten den Zwölfjährigen entdeckt. Nach seiner Wiederbelebung liegt er in einer Saarbrücker Klinik Saarbrücken.

Die Polizei sucht dringend nach Zeugen, die helfen können, einen schwierigen Fall zu lösen. Dabei geht es um einen Schüler, der vor Tagen im Schmelzer Ortsteil Bettingen leblos entdeckt worden war. Die Ermittler wissen zurzeit immer noch nicht weiter, was der Auslöser gewesen war, wie ein Sprecher des Führungs- und Lagezentrums in Saarbrücken an Pfingstmontag (10. Juni) auf Nachfrage sagt.

Was war passiert? Passanten hatten den Zwölfjährigen am Donnerstag, 6. Juni, kurz vor 20 Uhr hinter der Sporthalle der Stephansschule entdeckt, berichtet der Polizeisprecher.Sie fanden ihn „aufgehängt“, heißt es seitens der Polizei. Sofort setzten sie alles daran, das Kind zu reanimieren, was ihnen auch gelang. Anschließend brachte es der Notarzt ins Krankenhaus nach Saarbrücken.

Zum aktuellen Gesundheitszustand konnte die Polizei am Montag keine Angaben machen. Ebenso wenig, wo das Opfer an der Grundschule in der Saarbrücker Straße genau entdeckt worden war. Der Beamte spricht von einem „dubiosen Fall“, mit dem sich die Kripo beim Landespolizeipräsidium seitdem befasst. Konkret sei das Fachdezernat für Straftaten gegen das Leben eingeschaltet. Hier fragen sich die Experten bislang, ob es sich um einen Unfall oder um den Versuch eines verzweifelten Kindes handelte, sich das Leben zu nehmen.

Zeugenhinweise an die Kriminalpolizei in Saarbrücken, Telefon (06 81) 9 62 21 33.

Mehr von Saarbrücker Zeitung