1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Dörte weiß BescheidDieter Bohlens Kritik quittieren die Fans mit lauten Pfiffen

Dörte weiß BescheidDieter Bohlens Kritik quittieren die Fans mit lauten Pfiffen

Schmelz/Köln. An einer Bushaltestelle in Schmelz versammelte sich gegen 13 Uhr mittags eine Schar Hutträger. Sollte hier etwa ein Duell wie in dem bekannten Western "Zwölf Uhr mittags" stattfinden, oder wollte diese bunte Truppe zu einem der vielen Faschingsumzüge?Des Rätsels Lösung klingt einfach: Es waren Fans des Schmelzer DSDS-Kandidaten und smarten Hutträgers Dirk Petry

 Bei der Ankunft in Köln begrüßte ein Kamerateam die aus Schmelz angereisten Fans von Dirk Petry. Foto: Jörg Rodner
Bei der Ankunft in Köln begrüßte ein Kamerateam die aus Schmelz angereisten Fans von Dirk Petry. Foto: Jörg Rodner

Schmelz/Köln. An einer Bushaltestelle in Schmelz versammelte sich gegen 13 Uhr mittags eine Schar Hutträger. Sollte hier etwa ein Duell wie in dem bekannten Western "Zwölf Uhr mittags" stattfinden, oder wollte diese bunte Truppe zu einem der vielen Faschingsumzüge?Des Rätsels Lösung klingt einfach: Es waren Fans des Schmelzer DSDS-Kandidaten und smarten Hutträgers Dirk Petry. Von Schmelz aus brachen sie mit dem Bus auf nach Köln zu einem närrischen Treiben: Der ersten DSDS-Liveshow, in der 15 Kandidaten um den Einzug in die Top 10 kämpften (wir berichteten). Bei der Ankunft in Köln empfing ein Kamerateam die Hutträger aus Schmelz, die mit dem Bus bis zum Eingang des Coloneums chauffiert wurden. Auf dem gefühlten roten Teppich begaben sich Dirks Fans ins frische Foyer, wo sie bei winterlichen Temperaturen auf den Einlass ins Studio warteten. So manch wartender Cowboy wünschte sich da ein warmes Indianerzelt. Nach dem etwas kühlen Empfang kamen die Zuschauer ins Studio, wo sie das Aufwärmprogramm für Studiogäste absolvierten: Sie klatschten, schrien die Namen ihres Kandidaten, feierten und flippten unter der Leitung des Einheizers aus. Nach diesem Programm hatte sogar der Moderator der Sendung Marco Schreyl "Puls", wie er dem Publikum versicherte. Für die Schmelzer Fantruppe war Dirks Auftritt der Höhepunkt des Abends: Der Cowboy aus Schmelz präsentierte den Titel "Yesterday" von den Beatles. Mit seinem Auftritt überzeugte Dirk Jurorin Nina Eichinger, während Dieter Bohlen und Volker Neumüller Kritik übten. Dieters Kommentar zu Petrys Gestik und Mimik beim Singen quittierten die angereisten Fans mit lauten Pfiffen. "Nach dieser harschen Kritik wird es heute Abend schwierig für Dirk, die Top 10 zu erreichen. Dirk hat technisch gut gesungen. Aber ich fand den Titel nicht optimal", erklärte Christian Lauer. Dem stimmte Gabriele Gröschner zu: "Dirk hat mich heute stimmlich wirklich überzeugt." Als "gesanglich einer der besten Auftritte" bewertete Thomas Kohr Dirks Darbietung. "Leider fehlten die für Dirk typischen, verrückten Showeinlagen", fügte Ben Graf hinzu. Wie Dirks Auftritt beim Fernsehpublikum ankam, das zeigte sich erst spät am Abend. Die Entscheidungsshow gestaltete sich anders als das Öffnen eines Überraschungseis: "Die Spannung wurde künstlich aufgebaut. Ich war nicht aufgeregt", erklärt Patrik Deges. Am Ende gab es auch nichts Süßes für den Schmelzer Kandidaten: Er bekam zu wenige Anrufe und schied trotz einer guten Leistung aus. Nach einem langen aufregenden Abend und einer ruhigen Busfahrt kam die Reisegruppe in Schmelz an. "Es war interessant, hinter die Kulissen und die vielen verschiedenen Abläufe einer Fernsehshow zu blicken. Es ist schade, dass Dirk nicht weitergekommen ist", so lautet Katja Reuters Fazit.