| 20:54 Uhr

Schmelzer Gemeinschaftsschule geht neue Wege
Kettelerschule in Schmelz stellt ihr neues Konzept vor

Schmelz.  Die Ketteler-Gemeinschaftsschule in Schmelz hat sich als Medienschule zum Ziel gesetzt, die modernen Medien im Unterricht bewusst zu nutzen, wozu auch die Aufklärung über den richtigen Umgang damit gehört. red

Doch das ist nicht die einzige Herausforderung, der sich Schulen heute stellen müssen. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass sich die Lebenswelt der Kinder im digitalen Zeitalter sehr verändert hat, und dass diese Änderungen nicht zuletzt den Erziehern und Lehrern dementsprechend auch eine sehr hohe Flexibilität abverlangen. Um dieser Sachlage gerecht zu werden, hat die Kettelerschule neue Wege eingeschlagen. Dazu gehören neu gestaltete Klassenräume für die Klassen fünf bis sieben, ebenso der weitere Ausbau zur Medienschule und die Möglichkeit, Englisch als erste Fremdsprache zu wählen.


Der Umbau in der Kettelerschule betrifft bisher die Klassen fünf und sechs. Bereits im vergangenen Schuljahr kamen zwei Sechserklassen in den Genuss des neuen Konzepts, indem zwei Klassen derselben Stufe durch einen großen weiteren Raum miteinander verbunden sind. In diesem Raum zwischen den eigentlichen Klassensälen können Computer mit Internetzugang genutzt werden, dort können zusätzlich Lese- oder so genannte Chill-Ecken eingerichtet werden. Den Raum können auch besonders leistungsstarke Schüler nutzen, um zu lernen. Oder aber es können sich Gruppen aus beiden Klassen treffen, um gemeinsame Projekte zu planen, zu besprechen und festzuhalten.

Zu den Neuerungen gehört es auch, neue Unterrichtsmethoden auszuprobieren oder traditionelle Lehrformen mit alternativen Formen zu mischen. Manches ist aus der Montessori-Pädagogik bekannt. So lässt Yeliz Toptas, Klassenlehrerin der Klasse 5.1, den Wochenplan auch mal im Liegen auf kleinen Teppichen oder im Stehen bearbeiten. Ihre Erfahrungen sind durchgehend positiv. „Die Gestaltung der neuen Klassenräume eröffnet mir mehr Möglichkeiten“, sagt Toptas.



Wer sich das Raumkonzept ansehen möchte, ist am Samstag, 8. Dezember, eingeladen.