1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Bürgermeister Wolfram lang in Schmelz blickt vorab auf das Jahr 2020

Vorausschau 2020 Schmelz : Chance für Jugendzentrum stehen gut

In der Seniorenarbeit sieht der Bürgermeister von Schmelz, Wolfram Lang, ebenfalls Fortschritte.

Bürgermeister Wolfram Lang in Schmelz ist noch nicht so lange im Amt. Dennoch hat er für das neue Jahr schon einiges auf den Weg gebracht, wie er findet.

Gelungen ist ihm, Räume für ein Jugendzentrum in Schmelz zu finden. „Da bin ich überaus froh, dass das geklappt hat.“ Lang hatte in seinem Wahlprogramm dem Thema Jugend eine große Bedeutung eingeräumt. Natürlich gebe es viele Themen, um die er sich kümmere, „aber die Jugend in der Gemeinde ist mir wichtig“, sagt er.

Der Anfang sei nun mit dem Clubheim gemacht, das bisher vom FC Schmelz und vom Leichtathletikverein Schmelz genutzt wird. Lang: „Ich bin sehr dankbar für die konstruktive Mitarbeit der Vereine. So kann ich hoffentlich noch in diesem Jahr die Leitung des Juz an jemanden übergeben, der Verantwortung übernehmen möchte.“ Im Frühjahr soll ein Termin mit den Jugendlichen stattfinden.

Neben der Jugend liegen dem Bürgermeister die Senioren am Herzen. „Auch dafür habe ich mich bereits im Vorfeld stark gemacht“, begründet Lang seine Entscheidung. Denn im Stellenplan habe er einen hauptberuflichen Seniorenmoderator oder eine Seniorenmoderatorin vorgesehen. Diese Stelle soll nicht wie in anderen Gemeinden ein Seniorenbeirat sein, sondern Anlaufstelle für die ältere Generation. Lang schwebt vor, dass dieser Moderator oder Moderatorin auch eine Vernetzung mit den vielen ehrenamtlichen Helfern bildet. Eine entsprechende Ausschreibung werde folgen.

„Riesig“ ist laut Bürgermeister die Nachfrage nach Bauplätzen in Schmelz. Neubaugebiete möchte Lang deshalb dieses Jahr unbedingt noch auf den Weg bringen. Dabei denkt er vor allem an die größeren Ortsteile, wo er nach Möglichkeiten schauen möchte. „Im Gebiet Enkeltrieschen sind noch einige Grundstücke frei“, aber die werden die Nachfrage nicht decken.

Im Sommer steht ein größeres Fest vor der Tür, das schon jetzt vorbereitet wird. Das Heidebad Schmelz wurde am 4. Juli 1970 eröffnet. Zwei Wochen lang wird es aus diesem Anlass Aktionen geben. Näheres zu „50 Jahre Heidebad“ ist aber noch nicht spruchreif.

Was die wichtigsten Ausgaben in der Gemeinde in diesem Jahr betrifft, werden laut Lang insgesamt 6,6 Millionen Euro in die Hand genommen. Dabei handelt es sich um Investitionen in Höhe von 4,4 Millionen Euro, 2,2 Millionen Euro sind Unterhaltungs- und Instandsetzungskosten. In diesem Zusammenhang werden Maßnahmen fortgesetzt wie zum Beispiel die Simmelbergstraße in Limbach, die Hochwaldstraße und die Zerrstraße. Die Feuerwehr Hüttersdorf wird ein neues Tankfahrzeug erhalten ebenso wie der Bauhof ein Kehrmaschinenfahrzeug.

In Sachen Friedhof tut sich einiges. In Bettingen wird ein naturnahes Bestattungsfeld gebaut. Nach den Erfahrungen in Hüttersdorf (Lang: „Dort wird das Feld 2021 vergrößert“) bekommt nun der Ortsteil Bettingen ein solches.

Ein Thema, das zwar keines der Gemeindeverwaltung, aber durchaus bedeutend für die Gemeinde ist, ist der Neubau eines Lidl-Marktes in Hüttersdorf. Erste Anzeichen sind in der Bettinger Straße inzwischen schon zu sehen.