1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Bei der Firma Meiser in Schmelz haben zwölf Auszubildende angefangen

Firma Meiser : Eine Schnitzeljagd zum Ausbildungsstart

Die Firma Meiser in Schmelz begrüßte ihre neuen Auszubildenden. Mit einer Schnitzeljagd!

Der erste Tag im Berufsleben. Erstmal gilt es, sich einen Überblick verschaffen, das ist das Wichtigste. Deshalb starten die jungen Leute mit einer Schnitzeljagd in ihren ersten Arbeitstag bei der Firma Meiser in Schmelz.

Gleich nach einer kurzen Einführung und der Begrüßung durch Geschäftsführer Wolfgang Schell und Ausbildungsleiterin Claudia Wagner geht es los. Vorbereitet wurde der Parcours quer über das Firmengelände von den älteren Azubis. In drei Gruppen wird das Werksgelände erkundet. Insgesamt elf Stationen schicken die Kleingruppen durch fast alle Abteilung. Von der Produktion zum Betriebsrestaurant, von der Verwaltung in die Stahlbearbeitung. An jedem Zwischenstopp gibt es einen neuen Briefumschlag mit dem nächsten Ziel. So lernen sich die Gruppen kennen und finden sich nach und nach zurecht.

Nach der Auswertung der Ergebnisse und einem gemeinsamen Mittagessen sollen die ersten Eindrücke gefestigt werden. Bei einer erneuten Runde durch die Werkshallen, diesmal in Begleitung der Azubi-Mentoren, wird alles erklärt. Wie werden die Coils angeliefert? Wie entsteht ein Gitterrost? Wo werden die fertigen Produkte verladen? Der komplette Verarbeitungsprozess vom Rohmaterial bis zum fertigen Produkt wird gemeinsam durchlaufen.

Zum Abschluss bekommen die jungen Auszubildenden eine Jubiläums-Chronik. Dann ist der erste anstrengende, aber eindrucksvolle Tag geschafft.

Insgesamt zwölf junge Menschen haben ihre Berufsausbildung bei der Firma Meiser in Schmelz begonnen. Die Auszubildenden werden in den kommenden zwei bis drei Jahren unter anderem zu Maschinen- und Anlagenführern, Fachlageristen und Industriekaufleuten ausgebildet. Im gewerblichen Bereich sind auch weiterhin Bewerbungen willkommen, teilt das Unternehmen mit.