| 20:37 Uhr

Barrierefreier Ausbau von elf Haltestellen in Schmelz
Barrierefrei den Bus besteigen

Die Haltestelle Dorf im Bohnental ist jetzt niederflurgerecht ausgebaut.
Die Haltestelle Dorf im Bohnental ist jetzt niederflurgerecht ausgebaut. FOTO: Anna Paulus
Schmelz. Der Einstieg an Bushaltestellen in Schmelz soll bald behindertengerecht sein.

Um die Kommunen beim niederflurgerechten Ausbau ihrer Haltestellen finanziell zu unterstützen, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr das Sonderprogramm „Barrierefreier Ausbau von Haltestellen im Saarland“ ins Leben gerufen. Bis Ende August werden im gesamten Gemeindegebiet elf Haltestellen niederflurgerecht ausgebaut.


Den Anfang macht die Haltestelle in Dorf im Bohnental. Der Bordstein wurde hier bereits auf eine Höhe von 18 Zentimeter angehoben. Die Busse des Linienverkehrs können nun die Haltestellen anfahren und bis zur Höhe von 18 Zentimeter abgesenkt werden, sodass ein Einstieg mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen problemlos möglich ist. Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) steht damit künftig Personen mit und ohne Behinderung oder Einschränkung gleichermaßen zur Verfügung.

Auch die Haltestelle in Michelbach befindet sich zurzeit im barrierefreien Ausbau. Die Arbeiten hierzu erfolgten im Rahmen des zweiten Bauabschnitts des Ausbaus der Hochwaldstraße. In den kommenden Wochen werden in Limbach die Haltestellen „Abzweigung Bahnhof“ und „Sportplatz“, in Schmelz die Haltestelle „Haus Diana“, in Hüttersdorf die Haltestellen „Primsbrücke“, „Lehnert“ und „Kirche“ und in Primsweiler die Haltestelle „Am Bahnhof“ erneuert. Hinzu kommt die Haltestelle „Abzweigung Trierer Straße“ in Schmelz, die im Rahmen der Ortskernsanierung der Hüttersdorfer Straße barrierefrei ausgebaut wird. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 372 753 Euro, davon werden 251 472 Euro vom Land bezuschusst.