1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Azubis Dittgengruppe Foto: Auszubildende bei Dittgen starten ihren Berufsweg

Azubis Dittgengruppe Foto : Auszubildende bei Dittgen starten ihren Berufsweg

In dem Bauunternehmen bieten sich den jungen Leuten zahlreiche Möglichkeiten, auch wenn es mal schwierig wird.

() Auch in diesem Jahr kann die Dittgen-Gruppe in Schmelz gleich neun Auszubildende ihn ihren Reihen begrüßen. „Wir können Verstärkung sehr gut gebrauchen“, betonte Firmenchefin Renate Dittgen im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, betonte Renate Dittgen, sei es für das Unternehmen sehr wichtig, junge Kräfte zu gewinnen. „Wir alle wissen, dass es einen Fachkräftemangel gibt. Daher würden wir uns freuen, wenn Sie lange bei uns blieben. Wir würden gerne Führungskräfte aus unseren eigenen Reihen rekrutieren“, erklärte sie.

Doch das heiße für die acht jungen Männer und eine Frau auch, betonte Dittgen, zunächst einmal, sich mächtig anzustrengen. Denn, das gab Dittgen dem Nachwuchs mit auf den Weg, ein erfolgreicher Abschluss erhöhe die Chancen auf dem Arbeitsmarkt, und könne nicht zuletzt auch die Übernahme in die Firma bedeuten.

Mit ihrem Appell, sich in den kommenden Ausbildungsjahren anzustrengen, ging zugleich das Versprechen der Geschäftsführerin einher, die Auszubildenden zu unterstützen. „Scheuen Sie sich nicht, wenn es Probleme gibt. Reden Sie mit uns. Wir versuchen, eine Lösung zu finden, bieten nicht zuletzt auch Nachhilfe an“, erklärte sie. „Sie haben sich in teilweise sehr jungen Jahren bereits für einen Beruf festlegen müssen. Es gibt keine Garantie, dass Sie sich ein Leben lang mit Ihrer Wahl wohlfühlen. Sollten Sie bemerken, dass Ihre Entscheidung doch falsch war, ziehen Sie die Reißleine. Wenn man jung ist, kann man sich durchaus noch umorientieren“.

Doch zunächst einmal heißt es für die neun neuen Nachwuchskräfte, die eine Ausbildung bei Dittgen-Bauunternehmen, Trans und Basis anstreben, sich auf neue Herausforderungen einzulassen.