1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Auch Männer sind jederzeit willkommen

Auch Männer sind jederzeit willkommen

Schmelz. Zur Gesundheit möglichst vieler Menschen einen Beitrag zu leisten - das ist der Auftrag des Kneipp-Vereins Schmelz

Schmelz. Zur Gesundheit möglichst vieler Menschen einen Beitrag zu leisten - das ist der Auftrag des Kneipp-Vereins Schmelz. Seit 44 Jahren besteht der Verein mit seinen heute 250 Mitgliedern in der Primsgemeinde und tut sein Möglichstes, um den Menschen mit gemeinsamen Wanderungen, Yoga- und Gymnastikkursen, Aerobic- und Walking-Angeboten, der Unterhaltung einer Kneippanlage sowie verschiedenen interessanten Vorträgen das Gesundheitskonzept des Pfarrers Sebastian Kneipp nahe zu bringen und sie lange fit zu halten. Ein Baustein des Kneipp-Vereins ist seit genau 30 Jahren auch die Senioren-Tanzgruppe. 1979 zunächst als Tanzgruppe "Sonniger Herbst" gegründet und später in "Tanzgruppe des Kneipp-Vereins" umbenannt, zählt sie heute 16 begeisterte Tänzerinnen. Seit ziemlich genau 25 Jahren ist Christel Backes ihre Trainerin. "Und ich bin immer noch mit Begeisterung dabei", betont die qualifizierte Tanzleiterin mit einem Lächeln. Mit ihren 74 Jahren ist sie noch lange nicht die Älteste der agilen Truppe. "Unsere Jüngste ist Anfang 50, die Älteste, Hilde Schmidt, ist 82 Jahre alt", erzählt Backes. Das beweist, wie fit man sich durch Tanzen halten kann. "Bewegung tut jedem gut", betont die Tanzleiterin. "Gerade beim Tanzen kann man sich auch fallen lassen."Einmal die Woche, immer donnerstags, treffen sich die Tanzfrauen zum Training. Auf dem Programm stehen dann Tänze des Bundesverbandes Seniorentanz oder Folkloretänze. Hin und wieder wird auch mal etwas Modernes eingeübt. "Dabei muss man natürlich das Alter respektieren. Aber wir geben immer unser Bestes", versichert Backes. So wie im vergangenen Monat, beim alljährlichen Tanzfestival des Kneipp-Vereins in der Primshalle in Schmelz. Bis zu zehn Auftritte absolvieren die Tänzerinnen im Jahr, etwa auf den örtlichen Pfarr- und Dorffesten oder bei befreundeten Vereinen. Obwohl die Truppe mittlerweile eine schöne Gemeinschaft ist, sind auch neue Tänzerinnen jederzeit herzlich willkommen. Übrigens: Auch Männer würde Christel Backes gerne aufnehmen. Auch die tanzen gerne und gut, weiß die 74-Jährige. Wenn sie sich denn einmal trauen würden mitzumachen.