Ägypter spricht auf Einladung von Missio in Schmelz

Schmelz · Der Ägypter Dr. Maged Moussa Yanni hat in seinem Leben schon viel gesehen und in vielen Bereichen gearbeitet.

Der 62-Jährige ist gelernter Mediziner und war bis vor wenigen Monaten Geschäftsführer des karitativen Verbandes Bildung und Entwicklung in Oberägypten. Die aktuelle Situation in seinem Land erfüllt ihn mit Sorge: "Das größte Problem in Ägypten ist der Anstieg von Arbeitslosigkeit und Armut", sagt er.

Seine Organisation kümmert sich um Berufsausbildung und Mikrokredite, aber die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen werde immer schwieriger, wie Maged berichtet. Die aktuelle Sicherheitslage im Land mache es praktisch unmöglich Hilfsprojekte durchzuführen.

Maged Yanni ist auf Einladung des katholischen Hilfswerkes "missio" am Samstag, 26. Oktober, in Schmelz-Außen zu Gast. Der Gast aus Ägypten nimmt an einem "Tag der Begegnung" im Pfarrzentrum und in der Kirche St. Marien teil. Auf dem Programm stehen ein Bericht von Dr. Yanni, Gespräche und Begegnung, um 19 Uhr die Vorabendmesse mit einem Glaubenszeugnis des Gastes sowie ein Solidaritätsessen. Zum Begegnungstag laden die Kolpingsfamilie und der Pfarrgemeinderat St. Marien Schmelz-Außen ein.

Weitere Informationen gibt es bei: Katharina Hilker, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, unter der Telefonnummer (0 68 87) 99 28 69.

Zum Thema:

HintergrundUnter dem Leitwort "Ich will euch Zukunft und Hoffnung geben" (Jer 29,11) stellt missio im Monat der Weltmission 2013 das Engagement der Kirche in Ägypten vor. Im Mittelpunkt der Kampagne zum Weltmissionssonntag stehen die Christen und ihr diakonisches Wirken in der islamisch geprägten Gesellschaft in Ägypten. red