SCG vor dem wichtigsten Saisonspiel

Gresaubach. "Das wird das Spiel der Spiele für uns", sagt Marko Hirt, Trainer des Fußball-Verbandsligisten SC Gresaubach vor dem Kellerduell seiner Elf am morgigen Mittwoch um 19 Uhr gegen den VfB Hüttigweiler. Vier Punkte und einen Platz liegt Hüttigweiler im Klassement vor Gresaubach. Und dieser eine Platz ist ein ganz wichtiger

Gresaubach. "Das wird das Spiel der Spiele für uns", sagt Marko Hirt, Trainer des Fußball-Verbandsligisten SC Gresaubach vor dem Kellerduell seiner Elf am morgigen Mittwoch um 19 Uhr gegen den VfB Hüttigweiler. Vier Punkte und einen Platz liegt Hüttigweiler im Klassement vor Gresaubach. Und dieser eine Platz ist ein ganz wichtiger. Denn während Hüttigweiler (Rang 15) auf einem Qualifikationsplatz für die Saarlandliga steht, liegt Gresaubach auf einem Abstiegsplatz in die neue Verbandsliga. "Wenn wir gewinnen, verkürzen wir den Abstand auf Hüttigweiler auf einen Punkt. Dann ist alles wieder offen. Wenn wir verlieren, wird es sehr schwer Hüttigweiler noch einzuholen", weiß Hirt um die Wichtigkeit der Partie. Personell sieht es gut aus. Bis auf den langzeitverletzten Pascal Becker (Fuß gebrochen) stehen Hirt alle Akteure zur Verfügung. "Wir gehen selbstbewusst ins Spiel, da wir zuletzt vier Heimspiele in Folge nicht verloren haben und dabei jeweils die bessere Mannschaft waren", sagt der Trainer. Selbstbewusstsein schöpft Gresaubach auch aus der Tatsache, dass das Hinspiel deutlich mit 5:2 gewonnen wurde. Die Generalprobe für das "Spiel der Spiele" ging allerdings in die Hose. Beim 1. FC Saarbrücken II unterlagen die Grün-Weißen am Sonntag mit 3:6 . Zur Pause lag der FCS nach Toren von Mike Brückerhoff und Titan Monostori mit 2:0 vorne, dann erhöhte Pierre Hallé mit einem Doppelpack auf 4:0 für Saarbrücken. Tobias Warken verkürzte anschließend auf 1:4, ehe ein weiterer Doppelpack von Marc Hümbert für eine 6:1-Führung der Hausherren sorgte. In der Schlussphase verkürzte Gresaubach durch den zweiten Treffer von Warken und ein Tor von Thomas Bauer noch auf 3:6.Lebach im Pech Eine Niederlage musste auch der FV Lebach hinnehmen, wenn auch eine ganz unglückliche. Bei Mitaufsteiger SV Bübingen führte der FVL bis acht Minuten vor Schluss mit 1:0, musste sich aber doch noch mit 1:2 geschlagen geben. Für den Führungstreffer der im ersten Spielabschnitt überlegenen Lebacher hatte Philipp Ochs nach 31 Minuten gesorgt. Er setzte sich im Laufduell durch und vollstreckte unhaltbar für SVB-Schlussmann Moritz Junge.Der FVL hatte weitere gute Möglichkeiten, ließ diese aber ungenutzt. In der zweiten Hälfte wurde Bübingen besser, dennoch sah es lange nach einem Auswärtssieg aus. Marc Becker gelang dann aber per Kopf in der 82. Minute das 1:1. Zwei Minuten vor dem Ende schoss Jean-Paul Fries noch den Siegtreffer für Bübingen. Lebach empfängt morgen um 19 Uhr zu Hause den FC Reimsbach. Der hatte am Samstag spielfrei, da die Partie gegen Hemmersdorf wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde. Hemmersdorf erwartet morgen um 18.30 Uhr Tabellenschlusslicht SG Noswendel-Wadern. sem