Wenn die Zwerge telefonieren

Die sieben Zwerge, Schneewittchen, Rapunzel und Aschenputtel tummeln sich beim sechsten Stück der Theaterfreunde miniMax auf der Bühne. Ob sich die Proben gelohnt haben, wird sich bei der Premiere zeigen.

"So, hier ihr Zwerge, das sind eure karierten Hemden, die roten Mützen und ganz wichtig, die Bärte", sagt Manfred Ernst, Spielleiter der Theaterfreunde "miniMax" aus Saarwellingen und verteilt auch die übrigen Kostüme an die Akteure. Darunter sind gleich zwei Debütantinnen, die zehn Jahre alte Sérin Ciftci aus Saarwellingen und Hannah Gruen, 15, aus Schwarzenholz.

"Ich habe schon einmal in der Schule Theater gespielt, bin zusammen mit meiner Freundin Leonie zum Theaterverein gekommen und es macht mir sehr viel Spaß", erzählt die Mimin, die die Goldmarie geben wird. Hannah wurde von ihrer Freundin, die bereits seit Jahren aktiv bei den Theaterfreunden miniMax ist, vom Theaterfieber angesteckt. "Ich habe relativ wenig Text, bin aber bestimmt aufgeregt, wenn die Aufführung ist", sagt sie.

Bis dahin ist es auch noch ein bisschen Arbeit. Vor allem, erklärt er, weil das Ensemble in diesem Jahr aufgrund der Premiere im Sommer einige Wochen später mit den Proben zum traditionellen Weihnachtsstück angefangen hat. "Doch mit Proben am Ende der Sommerferien und den gesamten Herbstferien haben wir den Rückstand aufgeholt, sind jetzt wohl so weit wie in den Vorjahren", sagt er.

Mittlerweile ist der Verein, der ganz bewusst Kinder und Erwachsene zusammen auf die Bühne schickt, etabliert, und arbeitet am sechsten Stück. Das wurde in einem kleinen Gremium ausgewählt - und bereitete dem Spielleiter anfänglich ein wenig Kopfzerbrechen, wie er verrät. "Bisher haben wir immer ganz bekannte Stücke gespielt, das ist in diesem Jahr anders", sagt er. Doch die anfängliche Skepsis wich einer großen Begeisterung. "Das Stück gibt unheimlich viel her, es ist märchenhaft für die Kinder, aber gleichzeitig durch die vielen Anspielungen auch ein Erlebnis für die Erwachsenen", sagt er.

Bei "Sieben Zwerge suchen per sofort..." von Wolfgang Binder treten nicht nur die sieben Zwerge und Schneewittchen in Aktion, sondern auch zahlreiche weitere Märchenfiguren wie Dornröschen, Rapunzel, Aschenputtel oder Goldmarie. Interessant, verrät Ernst, dürfte dabei auch sein, dass die Geschichte in der heutigen Zeit spielt, die Zwerge etwa ein Telefon haben. Damit kontaktieren sie auf der Suche nach einer Haushälterin eine Arbeitsvermittlung . Dass nicht nur die Suche nach der geeigneten Kraft turbulent wird, das verspricht Ernst, der an der Premiere übrigens seinen 25. Auftritt feiert.

Zum Thema:

Auf einen Blick"Sieben Zwerge suchen per sofort" von Wolfgang Binder feiert am Sonntag, 13. Dezember, 16 Uhr, in der Festhalle Saarwellingen Premiere. In diesem Jahr werden von den Theaterfreunden miniMax 18 Akteure auf der Bühne stehen. Einlass ist ab 15 Uhr bei Kaffee, Kuchen und Popcorn. Eintritt 4,50 Euro im Vorverkauf/fünf Euro an der Tageskasse. Vorverkauf: Saarwellingen : Blumen Schäfer, Schlossplatz, Schwarzenholz: Kaktusblüte, Hohlstraße 1, Reisbach: Filiale der Metzgerei Paul Schäfer, Kirchenstraße 90, Karten auch bei Manfred Ernst, Tel. (0 68 38) 8 47 16. cim minimax-saar.de