Vernissage als Auftakt der Tage der bildenden Kunst

Saarwellingen · „Warum nicht?“ heißt die Ausstellung von France Schwieder und Jean-Louis Schwartz im Alten Rathaus. Mit ihr sind am Freitag zugleich die „Tage der bildenden Kunst“ im Kreis Saarlouis eröffnet worden. Sie ermöglichen einen zwanglosen Kontakt zwischen Künstlern und Publikum.

 Bürgermeister Michael Philippi (rechts) bei der Eröffnung mit France Schwieder und Jean-Louis Schwartz. Foto: Gerhard Alt

Bürgermeister Michael Philippi (rechts) bei der Eröffnung mit France Schwieder und Jean-Louis Schwartz. Foto: Gerhard Alt

Foto: Gerhard Alt

Auf dem Gemälde "Geburt" von France Schwieder blickt eine Schwangere vom Betrachter ebenso weg wie die anderen Personen. Nur eine ältere Frau schaut aus dem Bild heraus - wenig freundlich. Wer zurück- und wer nach vorne schaut, ist eine Frage der Perspektive. Für Schwieder ist das Sehen ein großes Thema. Eine Augenkrankheit nahm ihr nach und nach die Sehkraft, inzwischen ist sie erblindet. Diese Erfahrung spiegelt sich in ihren Werken wider. Im Treffpunkt Altes Rathaus Saarwellingen sind sowohl Acrylgemälde als auch die weiblichen Akte, für die sie bekannt ist, zu sehen. In den jüngeren Tuschezeichnungen ist ihr Strich kräftiger, breiter, sichtbarer geworden; die Reduktion kommt ihrer Kunst zugute. Jetzt hat sie mit Keramik angefangen. Wieder ist eine Schwangere das Motiv. "Ich versuche für mich eine neue Geburt mit der Skulptur", sagt sie. Zur Eröffnung der Sonderausstellung "Warum nicht?" im Rahmen der Künstlerpartnerschaft Saarwellingen-Saargemünd haben sich die Ausstellenden gegenseitig vorgestellt. Schwieder sagte über den Aquarellisten Jean-Louis Schwartz: "Er malt nicht nur mit den Augen, sondern mit der Seele." Schwartz' Darstellungen von St. Ingbert und Wissembourg haben mitunter etwas Kubistisches, öfter jedoch ist er auf den Spuren des Lichts wie die großen Impressionisten. Er lotet stets neu die Möglichkeiten der fließenden Farben aus. Mit der Vernissage wurden die "Tage der Bildenden Kunst" im Kreis Saarlouis eröffnet.

Am Wochenende luden rund 50 Künstlerinnen und Künstler in insgesamt 26 Ateliers ein. Im vergangenen Jahr war die Tradition jäh abgerissen. Viele Künstler waren enttäuscht; sie hatten sich vorbereitet. Zu diesen gehörten Birgit und Robert Anna aus Saarwellingen . Sie regten eine Wiederbelebung unter Saarwellinger Federführung an.

Das Kulturamt und der Kulturförderverein um den Maler Roland Schmitt kümmerten sich; die Vorarbeit hatten die Künstlerinnen Ursel Kessler und Heike Puderbach gemacht, sie stellten die Adressen zur Verfügung, der Landkreis finanzierte das Programmheft. Diese Zusammenhänge erläuterte Bürgermeister Michael Philippi , den erkrankten Schirmherrn, Landrat Patrik Lauer , entschuldigend und die Verdienste von Roland Schmitt mehrfach hervorhebend. "Für uns sind die Tage der bildenden Kunst effektiv in jeder Hinsicht. Im persönlichen Kontakt können wir unsere Werke im Ambiente unserer Wohnung zeigen, das ist ganz anders als bei einer Ausstellung", erklärte Birgit Anna. Und der Maler Mario Andruet meinte: "Wir haben den Ball wieder aufgenommen. Das finde ich gut."

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Ausstellung "Warum nicht?" von France Schwieder und Jean-Louis Schwartz ist bis 12. Oktober dienstags bis samstags von 18 bis 21 Uhr geöffnet.Am 12. Oktober findet ein Künstlergespräch in der Ausstellung statt. Danach ist ein Workshop mit den Künstlern geplant; Anmeldung unter Telefon (0 68 38) 9 00 71 28 oder (0 68 38) 8 11 47. gal

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort