1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

SZ-Fotoaktion lockt die Menschen vor die Kamera

SZ-Fotoaktion lockt die Menschen vor die Kamera

An diesem Wochenende ging die SZ-Fotoaktion „Unser Ort hat viele Gesichter“ in der Gemeinde Saarwellingen mit seinen Ortsteilen Reisbach und Schwarzenholz über die Bühne. Der Zuspruch war sehr rege.

Am Samstag zeigte Saarwellingen mit seinen Ortsteilen Reisbach und Schwarzenholz seine vielen Gesichter bei der großen SZ-Fotoaktion. Bei der Aktion "Unser Ort hat viele Gesichter" geht es darum, dass sich in jedem Ortsteil zu einem festgesetzten Zeitpunkt möglichst viele Einwohner zu einem gemeinsamen Gruppenbild zusammenfinden.

In den nächsten Tagen geht dann in der SZ-Redaktion das große Köpfe-Zählen auf den entstandenen Fotos los. Und der Ortsteil mit den meisten Teilnehmern relativ zur Einwohnerzahl gewinnt 300 Euro.

Erste Station am Samstag war Reisbach, wo sich schon am Morgen eine große Menschenmenge hinter dem schmuck renovierten Dorfhaus zusammengefunden hatte. Die Feuerwehr sorgte für Erfrischungen und verschaffte dem SZ-Fotografen mittels Feuerwehrleiter Zugang aufs Dach des Feuerwehrhauses, von wo aus die vielen Reisbacher gut zu überblicken waren. Das Engagement der Helfer ist umso höher zu bewerten, waren doch sechs von ihnen erst am Vorabend von einem harten einwöchigen Hilfseinsatz in den Hochwassergebieten zurückgekommen. Mit dabei auf dem Bild waren auch Musik- und Karnevalsverein und auch der Vorsitzende des Imkervereins, Volker Löw, in voller Imkermontur. Auch mit dabei, der kleine Colin Stieren, mit drei Monaten wohl das jüngste Fotomodell des Tages.

Wenig später warteten schon die Bürger in der Dorfmitte von Schwarzenholz, auch hier in großer Zahl. Als besonderen Höhepunkt brachte die ortsansässige Reiseunternehmerfamilie Lambert, mit drei Generationen auf dem Foto vertreten, gleich auch noch einen historischen Bus aus dem Jahr 1959 mit, der umgehend ins Foto mit eingebaut wurde und dessen Dachgepäckträger einigen wagemutigen Schwarzenholzern als Tribüne diente. Auch hier hatten die örtlichen Vereine vom DRK über Männerchor und Musikverein bis hin zu den beiden Radsportclubs und den Fußballern ihre Mitglieder mobilisiert.

In Saarwellingen schließlich wurde das Foto vor dem Rathaus geschossen. Auch hier waren vom Musikverein über die Gold-Blauen Funken, den Schützenverein Hubertus und die Fußballer bis hin zu den kleinen Schauspielern des Theatervereins Minimax alle mit Feuereifer dabei. Welcher Ortsteil am Ende die Nase vorne haben wird, das ergibt die Zählung der Köpfe in den nächsten Tagen.