So war 2019: SZ präsentiert Jahresrückblick für Saarwellingen

Jahresrückblick : Das Jahr 2019 brachte so manchen Aufreger

Diskussionen über Windkraft, die Erweiterung eines Gewerbegebietes oder einen geplanten Rastplatz einerseits – Freude über Betreuungsplätze, ein neues Einkaufszentrum und mehr andererseits: Ein Blick auf das Jahr 2019 in Saarwellingen.

Einen spektakulären Start ins neue Jahr 2019 legte der Fahrer eines Transporters bei Schwarzenholz hin. Im Januar schoss er über den Randstreifen der Autobahn (A) 8 hinaus, durchbrach den Zaun einer Photovoltaikanlage und blieb auf der Seite liegen.

Mit Legionellen-Keimen belastet war das Wasser der Sporthalle Saarwellingen Schäferpfad im Februar. Im August traf es auch die Kinderbetreuungseinrichtung Kinderland Campus Nobel. In beiden Fällen gingen die Verantwortlichen nicht von einer Gefährdung aus. Aber auch Erfreuliches hatte Kinderland Campus Nobel im Jahr 2019 zu vermelden. Im März besuchte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey die „Vorzeige-Kita“. Sie bezeichnete diesen Komplex mit zwei benachbarten Häusern und 215 Kinder als „modellhafte Einrichtung“. Im Mai legte Kinderland mit einem dritten Campus nach. Damit stieg die Zahl der Betreuungsplätze um rund 70 weitere an.

Ab Mitte März lockten die Jazzwochen Musikfreunde nach Saarwellingen – zum bereits 15. Mal.

Mit der Bistumsmedaille zeichnete Bischof Stephan Ackermann im Mai den Saarwellinger Horst Ziegler aus. Diese höchste Würdigung für herausragende Verdienste um das Bistum Trier ehrte unter anderem Zieglers Tätigkeit für die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Kreis Saarlouis. Seit Gründung im Jahr 1971 ist er deren Vorsitzender.

140 Jahre alt wurde der katholische Kirchenchor St. Blasius im Mai. Die Feier erfolgte mit einem Festgottesdienst. Ebenfalls im Mai ging es um die Rettung des Frische-Marktes in Reisbach. Dort soll eine Genossenschaft Markt und Personal übernehmen. Ein großes Einkaufszentrum auf der Breitwiese in Saarwellingen eröffnete im Mai mit zwei Märkten und rund 3100 Quadratmetern Verkaufsfläche. Ein dritter folgte gegen Ende 2019.

Die Renaturierung des Ellbachs auf 4,8 Kilometern entschied der Gemeinderat ebenso im Mai. Dadurch soll künftig mehr Regenwasser zurückgehalten werden. Ein Zuwendungsbescheid über rund 90 000 Euro für die Maßnahme kam im September.

Ende Mai wurden die Bürger an die Wahlurnen gerufen: Zeit für die Kommunalwahl. Hier stockte den Gemeinderat von vormals drei auf nun fünf Fraktionen auf. Linke und Grüne waren davor nur jeweils mit einer Person vertreten gewesen. Unter den 33 Ratsmitgliedern sind elf neue. Der Bürgermeister stand nicht zur Wahl, dies ist weiterhin Manfred Schwinn (SPD).

Im Juni eröffnete die Lebenshilfe im Kreis Saarlouis ihre inklusive Krippe „Waldwichtel“ nahe dem Erich-Pohl-Haus. Hier werden 32 gesunde und behinderte Kinder von der achten Woche bis zum dritten Lebensjahr betreut.

Brandstiftung zerstörte im Juni das Innere eines Stoffladens in Saarwellingen. Ursache war eine angezündete Couch vor dem Haus. Im selben Monat war Reisbach Veranstaltungsort für den Landeswettbewerb des Jugendrotkreuzes mit 80 jungen Helfern.

Entsetzen herrschte im Juli über den Missbrauch von Kindern. Der Täter, Mitarbeiter eines externen Busdienstes für den integrativen Kindergarten „Rappelkiste“ in Saarwellingen, wurde im Dezember zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt.

Im September beschloss der Gemeinderat die Erweiterung des Gewerbegebietes John. Dagegen hatte in den Monaten zuvor eine Bürgerinitiative protestiert und rund 1600 Unterschriften gesammelt. Denn die Erweiterung gehe ihrer Ansicht nach auf Kosten von Tierwelt und Umweltqualität.

Ebenfalls im September stimmte der Rat für eine Kooperation mit der Gemeinde Nalbach beim Betrieb der neuen Grünschnittanlage. Die Einrichtung war für das Gelände der ehemaligen Kompostieranlage am Primsener Weg geplant. Ab Januar 2020 zahlen die Saarwellinger etwa das Dreifache des bisherigen Preises für die Entsorgung ihres Grünschnitts.

Die Kirche St. Pius in Saarwellingen wurde Mitte Oktober zu einem weltlichen Gebäude: Weihbischof Robert Brahm übernahm die Profanierung. Der Käufer, die Lebenshilfe, kündigte an, dort einen inklusiven Kindergarten zu bauen.

Im November gab’s eine Kehrwende in Sachen Windkraft: Den Plänen der Firma Enovos zum Bau im ausgewiesenen Vorranggebiet hatte der Rat eigentlich eine Absage erteilt. Nachdem die Firma mitteilte, sie plane nun auf privaten Flächen, gab es doch ein mehrheitliches Ja zum Bau von drei Windrädern auf Gemeindeflächen, unter anderem, „um Herr im Haus zu bleiben“, wie ein Ratsmitglied es ausdrückte.

Ein freudiges Ereignis war die Eröffnung der inklusiven Kinderkrippe „Waldwichtel“ der Lebenshilfe in Saarwellingen. Foto: Bodwing/Johannes A. Bodwing
Blick von der Werner-von-Siemens-Straße mit dem Gewerbegebiet John (l.) und der Grünfläche, in die hinein erweitert werden soll. Foto: Johannes Bodwing

Wenig erfreulich war im Dezember der Fund von verwahrlosten Pferden bei einem Pferdehandel in Saarwellingen. Ebenso die Schließung des Koffer- und Taschengeschäftes Condé im Saarwellinger Zentrum nach 71 Jahren. Ein weiterer Aufreger in Saarwellingen neben Windkraft ist seit 2017 der geplante Lkw-Rastplatz an der A 8. Das brachte im Dezember etwa 45 Zuhörer in die letzte Sitzung des Gemeinderates. Dort kündigte Bürgermeister Schwinn für das kommende Frühjahr eine öffentliche Informationsveranstaltung für die Bevölkerung an.