1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

Saarwellingen lädt im März wieder zu seinen Jazzwochen

Jazz : Saarwellingen jazzt sich durch den März

Zum 16. Mal veranstaltet die Gemeinde in Kooperation mit dem Kulturförderverein die Saarwellinger Jazzwochen im Kulturzentrum „Kulturtreff Altes Rathaus“. Dabei ist auch Vibraphonist Dizzy Krisch. (Foto: Thomas Ceska)

Wie immer wird der Schwerpunkt bei den Saarwellinger Jazzwochen auf Künstler aus unserer Region gelegt, die zumeist – extra für Saarwellingen – ein neues Programm kreieren. Die Brüder Claus und Dizzy Krisch treten nach einer längeren Pause mal wieder gemeinsam in Saarwellingen auf, und Johannes Müller hat sich für den diesjährigen Auftritt seiner „Jazz Mile“ den Luxemburger Trompeter Ernie Hammes und den Schlagzeuger Paul Wiltgen mit ins Boot genommen. J.N.R. Wiedemann zeigt nicht nur seine Bilder, sondern zusammen mit Dietmar Kunzler auch seine Leidenschaft für den Jazz. Das Die Rich Trio wird die Zuhörer locker in den Tag bringen, und mit der finnischen Sängerin Tuija Komi kommt ein wenig internationaler Glamour ins Alte Rathaus. Zudem wird das junge Schwarz-Heid-Duo dem Saarwellinger Publikum sein erstes Album vorstellen. Alles in allem ein umfangreiches und vielfältiges Programm, das sich der Leichtigkeit und Vielfältigkeit des Jazz verschrieben hat.

Tuija Komi Foto: Dirk Schiff

Los geht es am Freitag, 6. März, um 18 Uhr mit J.N.R. Wiedemann mit „Jazz-Impressions & more“. Der bekannte Homburger Maler und Grafiker zeigt die schönsten Bilder aus seinem grafischen Zyklus „Jazz-Impressions“, welcher auf die historische Entwicklung des Jazz Bezug nimmt. Darüberhinaus werden weitere Werke des Künstlers aus den letzten Jahren präsentiert. Die Ausstellung kann vom 6. bis 29. März zu den Öffnungszeiten des Bistros „Altes Rathaus“ (Di. bis So., 18 bis 22 Uhr) besucht werden.

Das Die Rich Trio Foto: Dierich

Ab 20 Uhr heißt es am Freitag dann „Vibraphone Diaries“. Zu hören sind Dizzy Krisch (Vibraphon), Claus Krisch (Klavier), Karoline Höfler (Kontrabass), Dieter Schumacher (Schlagzeug). Mit seinem Programm „Vibraphone Diaries“ blättert Dizzy Krisch in den musikalischen Tagebüchern der großen Vibraphonisten des Jazz.

Das Schwarz-Heid-Duo Foto: Schwarz-Heid-Duo

„Latin & more“ lautet der Titel der Matinee des Duo Sol am Sonntag, 8. März, um 11 Uhr. Duo Sol, das sind J.N.R. Wiedemann (Flöte, Altflöte, Steeldrum) und Dietmar Kunzler (Gitarre, Gesang). Das Duo Sol spielt, getreu seinem Namen, Musik aus sonnigen Ländern: Bossa-Nova und Samba vom Zuckerhut, schmachtende kubanische Balladen, bewegte Calypso-Rhythmen, verruchte Tangos und New Musette.

Bild aus der Ausstellung von J.N.R. Wiedemann Foto: J.N.R. Wiedemann

Weiter geht es am Freitag, 13. März, um 20 Uhr mit dem Tuija Komi Quartett und seinem Programm „Midnight Sun“. Tuija Komi (Gesang und Geschichten), Stephan Weiser (Klavier), Martin Kolb (Schlagzeug und Percussion), Christian Schantz (Kontrabass) entführen in die Welt der mitternächtlichen Sonne und wochenlanger Dunkelheit. Strahlend hell und voller Lebensfreude, dämmriger Halbschatten und zarte Melancholie – das eine schwingt immer schon als Erinnerung im anderen mit. So ist dieses Finnland – und Tuija Komi ist ein Kind dieses großartigen Licht-und-Schatten-Theaters. Die Wahlmünchnerin setzt Klassiker des Pop, wie Thank You For The Music (ABBA) oder It’s Too Late (Carole King) mutig neben ein Feeling Good, das Nina Simone 1965 schon eindrucksvoll intonierte. Sie bedient sich ebenso finnischer Popliteratur.

Das Duo Sol Foto: Hans Wiedemann

Zur Sonntagsmatinee am 15. März, 11 Uhr, lädt das Die Rich Trio mit Andreas Dierich (Klavier), Pietro Rizzuto (Schlagzeug), Gabriel Kirsch (E-Bass). Die swingende und groovige Musik des Die Rich Trios entsteht ausschließlich aus Eigenkompositionen des Pianisten und Komponisten Andreas Dierich. Sie beinhaltet südamerikanische Akzente und Elemente aus dem Bereich des Blues.

Johannes Müller Foto: Jean M. Laffitau

Die „Johannes Mueller Jazz Mile“ stattet dem Alten Rathaus am Freitag, 20. März, um 20 Uhr einen Besuch ab. Johannes Müller wird mit seiner Jazz Mile von den beiden Luxemburger Spitzenmusikern Ernie Hammes und Paul Wiltgen künstlerisch unterstützt. Weltklassetrompeter Ernie Hammes zählt zu den wohl vielseitigsten Trompetern in Europa. Paul Wiltgen, der nach jahrelangem Leben in New York wieder nach Luxemburg zurückgekommen ist, war in den letzten Jahren unter anderem an der Seite von Joshua Redman unterwegs.

Die Eigenkompositionen von Müller bewegen sich zwischen Coltrane, Parker und Miles, gehen aber durchaus auch in Richtung postmodernem Hardbop und Impressionismus.

Das Schwarz-Heid-Duo bestreitet die Matinee am Sonntag, 22. März, um 11 Uhr mit seinem Programm „Helligkeit“. Ferdinand Schwarz (Trompete, Flügelhorn, Electronics) und Darius Heid (Klavier, Laptop, Synthesizer) erschaffen in ihrem eingespielten Duo eine einzigartige Musik, die besonders viel Raum erzeugt und zeitlose Landschaften malt. Im Laufe der Zeit haben sie eine eigene musikalische Sprache entwickelt, deren Grenzen sie in einem sehr persönlichen Dialog ständig aufs Neue hinterfragen.

Den Abschluss macht am Sonntag, 29. März, um 11 Uhr ein Gespräch mit dem Künstler J.N.R. Wiedemann zur Finissage seiner Ausstellung. Er wird dem Moderator Gerhardt Alt und dem Publikum Fragen rund um sein Schaffen und seine Werke beantworten.

Der Eintritt zu allen Abendveranstaltungen kostet zehn Euro, ermäßigt acht Euro. Der Eintritt zu den Sonntags-Matineen ist kostenlos.