| 20:04 Uhr

Ehrungen
Auch zwei deutsche Meister waren dabei

In der Saarwellinger Festhalle wurde jetzt der erfolgreiche Nachwuchs der Gemeinde aus den Bereichen Sport und Kultur geehrt.
In der Saarwellinger Festhalle wurde jetzt der erfolgreiche Nachwuchs der Gemeinde aus den Bereichen Sport und Kultur geehrt. FOTO: Axel Künkeler
SAARWELLINGEN. Die Gemeinde Saarwellingen ehrte 126 Kultur- und Sportpreisträger im Alter von fünf bis 26 Jahren: Es gab sogar Erfolge auf Bundes-Ebene. Von Axel Künkeler

Die Saarwellinger Festhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt: 126 Kinder und Jugendliche, 90 Trainer und Betreuer sowie zahlreiche Eltern und Großeltern konnte Bürgermeister Manfred Schwinn zur Nachwuchsehrung der Kultur- und Sportpreisträger 2018 begrüßen. Vertreten waren acht verschiedene Sportarten aus sechs Saarwellinger Vereinen: von den BMX-Fahrern der Radsportfreunde und den Bogenschützen des Schützenvereins „Hubertus“ über den Karnevalistischen Tanzsport des Karnevalsverein Rot-Weiß Reisbach und den Schulsport der „Schule an der Waldwies“ bis hin zu Karate im Shotokan-Karate sowie Gerätturnen, Turn-Mehrkampf und Volleyball (alle TV Saarwellingen).


Geehrt wurden aber auch Nachwuchs-Musiker wie Michelle Jenal, die mit dem Saxophon einen ersten Platz im Landes- und einen vierten Platz im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ erreicht hat. Oder Lara Marie Welsch und Silas Böwer, die beim Wettbewerb „Jugend in die Bütt“ der deutschen Karnevalsjugend als Zweite beziehungsweise Dritter abschnitten.

Mit 40 Preisträgern war Shotokan-Karate der teilnehmerstärkste Verein, der zudem mit zwei deutschen Meistern aufwarten konnte. Annika Summa und Lukas Groß gewannen den Titel im Kumite, einer japanischen Kampfsportart, bei der deutschen Meisterschaft in Erfurt. Die beiden 16-Jährigen gehören inzwischen auch dem deutschen Nationalkader an.



Die Elf- bis 16-Jährigen stellten die meisten Preisträger (72), gefolgt von den Grundschülern (40). Das Jugendrotkreuz Reisbach, das beim JRK-Landeswettbewerb den ersten Platz gewann, sorgte zudem dafür, dass auch acht 18- bis 26-Jährige bei der Jugend-Ehrung dabei waren. Das JRK zählt diese Altersgruppe der „jungen Volljährigen“ dazu.

Die Gesamtzahlen waren gegenüber dem Vorjahr allerdings deutlich rückläufig. Statt elf waren es nur acht Sportarten, statt 175 Preisträgern nur 126 (93 Mädchen/33 Jungs). Für Bürgermeister Schwinn ist dies jedoch kein Anlass zur Besorgnis; Schwankungen gäbe es immer wieder. Die sportliche Haltung aber, gerade in schwierigen Situationen zu kämpfen und sich in der Gruppe sozial zu verhalten, sei prägend für das spätere Leben der Heranwachsenden, erklärte er. Trainern und Betreuern wie auch den Eltern gebühre daher der Dank der Gemeinde.

Erfolge auf Bundes-Ebene: Annika Summa und Lukas Groß (Shotokan-Karate Saarwellingen, deutsche Meister im Kumite), Lara Marie Welsch und Silas Böwer (Saarwellinger KG Gold-Blaue Funken beim Bundesentscheid Jugend in die Bütt); Shirley Hilt (Karnevalsverein Reisbach, zweiter Platz deutsche Meisterschaft im Kinder-Gardetanz-Solo); Michelle Jenal (vierter Platz im Bundeswettbewerb Jugend musiziert); Jonas Kiederer (Radsportfreunde, Plätze drei bis sechs bei Läufen der BMX-U 13-Bundesliga); Mascha Hessedenz, (TV Saarwellingen, Fünfte der deutschen Mehrkampfmeisterschaft im Steinstoßen.