1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

Polizei: Randalierer in Saarwellingen schlagen Wand ein

Polizei sucht weitere Zeugen : Randalierer in Saarwellingen schlagen Wand ein

Zwei Männer sind in Saarwellingen am Montagabend ausgeflippt. Warum, war der Polizei nicht bekannt.

Zwei alkoholisierte und aggressive Männer haben am späten Montagabend in der Engelstraße in Saarwellingen randaliert und sich eine ganze Reihe von Straftaten zu Schulden kommen lassen: von Gefährdung im Straßenverkehr über mehrere Körperverletzungsdelikte, Bedrohungen, Sachbeschädigungen und Beleidigungen reicht die Liste der Polizei Saarlouis, die zu dem Vorfall ausrückte.

Demnach hatten die Täter, ein 24-Jähriger aus Saarlouis und ein 34-Jähriger aus Saarwellingen, in ihrem Auto gegen 21.35 Uhr zunächst drei Radfahrer in der Engelstraße, von der Schlossstraße kommend, überholt und durch plötzliches Abbiegen in die Einfahrt des Jugendzentrums so geschnitten, dass diese nur knapp und durch starkes Abbremsen einen Unfall vermeiden konnten. Der 24-jährige Fahrer setzte daraufhin zurück und fuhr in die gegenüberliegende Hofeinfahrt, wo er das Auto parkte.

An seinem wohl eigentlichen Ziel, einem Mehrparteienhaus dort, stieg der aggressive Fahrer mit seinem Kumpan aus, betrat den Hausflur und schlug dort mit der Faust sechs Löcher in die Wand. Warum, war der Polizei nicht bekannt. Die drei Radfahrer und weitere Zeugen versuchten, ihn zu beruhigen. Doch die aufgebrachten Männer beleidigten und bedrohten sie, der 34-Jährige bewarf die Hauswände und sogar eine Radfahrerin mit Steinen. Der 24-Jährige griff schließlich einen der Radfahrer an, stürzte ihn zu Boden und versetzte ihm noch einen Fußtritt gegen den Brustkorb. Die Polizei, die mit mehreren Streifenwagenbesatzungen eintraf, nahm die beiden alkoholisierten Männer schließlich mit. Doch die hatten sich immer noch nicht beruhigt und beleidigten und bedrohten noch den Arzt bei der angeordneten Blutentnahme. Gegen die Beschuldigten wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt.

Ein weiterer Zeuge gibt an, schon vor dem Vorfall von den Männern bedroht worden zu sein, als sie durch die Straße fuhren. Die Polizei bittet die drei geschädigten Fahrradfahrer sowie mögliche weitere Zeugen der Tat, sich bei der Polizei zu melden: Tel. (0 68 31) 90 10.