| 19:13 Uhr

Nur das i-Tüpfelchen fehlt

Gertrud Staub, die Vorsitzende des Frauen-Ausschusses im Saarländischen Fußball-Verband, überreicht den Spielerinnen der DJK Saarwellingen die Silbermedaillen. Foto: Rolf Ruppenthal
Gertrud Staub, die Vorsitzende des Frauen-Ausschusses im Saarländischen Fußball-Verband, überreicht den Spielerinnen der DJK Saarwellingen die Silbermedaillen. Foto: Rolf Ruppenthal FOTO: Rolf Ruppenthal
Saarwellingen. In der Liga blieben sie die komplette Saison ungeschlagen, im Pokal wurden sie erst im Finale gestoppt. Die Fußballe- rinnen der DJK Saar- wellingen blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück. Mirko Reuther

Beim Fußball-Saarlandpokal der Damen heißt der Sieger wie im Vorjahr: 1. FC Riegelsberg. Der Regionalligist gewann das Finale am Mittwoch in Fürstenhausen gegen Regionalliga-Aufsteiger DJK Saarwellingen verdient mit 2:0 (1:0) und feierte neben dem Pokalsieg auch den Einzug in den DFB-Pokal. Nach dem Abpfiff folgten bei den Riegelsbergerinnen Sektduschen im Sekundentakt.


Auch die Saarwellingerinnen wurden von ihren Anhängern mit viel Applaus bedacht. Bis in die Nachspielzeit der zweiten Halbzeit hatte der FCR nur knapp mit 1:0 geführt. Dann sorgte Kira Lackmann mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Ecke für die Entscheidung. "Einfach nur toll, zum dritten Mal den Saarlandpokal zu gewinnen und wieder im DFB-Pokal spielen zu dürfen", freute sich die Torschützin. Saarwellingens Spielertrainerin Justine Rubel meinte: "Wir hatten kaum Torchancen. In der Verbandsliga haben wir teilweise fünf, sechs oder sieben Treffer erzielt. Heute hat man gesehen, dass der Sprung von der Verbandsliga in die Regionalliga krass ist."

Auf dem Naturrasen im Völklinger Stadtteil Fürstenhausen kam Saarwellingen vor rund 350 Zuschauern in der ersten Halbzeit nur einmal gefährlich vor das Riegelsberger Tor. Nach einem Freistoß nahm Christina Rau im Strafraum den Ball an - aber die FC-Abwehr bereinigte die Situation. Ansonsten dominierte Riegelsberg.



In der 20. Minute passte FC-Mittelfeldspielerin Alessia Jochum auf Melanie Klein. Die ließ eine Gegenspielerin aussteigen und traf mit einem platzierten Flachschuss in die linke Ecke. Saarwellingens Torhüterin Sandra Metzger verhinderte danach mehrfach, dass der Rückstand höher ausfiel. In der 39. Minute zeigte sie eine Rettungstat weit vor ihrem Tor, der Nachschuss von Riegelsbergs Carina Enoch aus knapp 30 Metern landete auf der Latte. Auch in der zweiten Hälfte verlief die Partie einseitig. Lediglich Saarwellingens schnelle Flügelspielerin Michaela Scheid sorgte zuweilen für Gefahr. Sie war in der 61. Minute nur durch ein Foul zu stoppen, den Freistoß schoss Carina Alt aber über das Tor. Die besseren Chancen hatte weiter Riegelsberg. In der 76. Minute scheiterte Sophie Quatrana am Pfosten. Beim Kopfball von Lackmann in der 93. Minute war aber auch DJK-Torhüterin Metzger machtlos.

"Uns steht eine harte Vorbereitung bevor, wenn wir nächste Saison in der Regionalliga bestehen wollen", fand DJK-Spielertrainerin Rubel. Sie bewertete die abgelaufene Saison dennoch als großen Erfolg: "Wir sind Meister und haben das Hallenmasters gewonnen. Niemand ist traurig, dass wir dieses Bonusspiel gegen einen gestandenen Regionalligisten verloren haben."