Nacht der offenen Kirchen Saarwellingen 2019 mit Helga Koster

Nacht der Kirchen : Helga Koster liest bei der Nacht der offenen Kirchen in Saarwellingen

Die Pfarreiengemeinschaft Saarwellingen lädt für Freitag, 5. April, ein zu ihrer vierten Nacht der offenen Kirchen. In den fünf Kirchen der Pfarreiengemeinschaft erwarten ganz unterschiedliche Stationen auf die Besucher.

Die erste Station beginnt um 17.30 Uhr in St. Pius Saarwellingen und hat ein biblisches Thema: Das bekannte Gleichnis vom verlorenen Sohn (Lukas 15, 11-32). Die Besucher können sich der Gleichniserzählung in verschiedener Form nähern und sich deren Inhalt tiefer unter unterschiedlichen Aspekten erschließen. Hierzu werden verschiedene Ansätze angeboten, so ein Bibliolog, bei dem die Teilnehmer die Rollen der biblischen Figuren übernehmen und ausfüllen können, eine Landschaft mit Erzählfiguren, eine literarische Ecke und anderes mehr.

In der zweiten Station in St. Blasius Saarwellingen (19 Uhr) wird die bekannte Saarlouiser Lyrikerin und Autorin Helga Koster in der illuminierten Kirche eine Lesung ihrer Werke gestalten, musikalisch mit ganz unterschiedlichen, exotisch anmutenden Instrumenten umrahmt von Tanja Endres – Klemm und Wolfgang Klemm. Im Anschluss sind die Besucher im Pfarrheim St. Blasius zu einem Imbiss und zur Begegnung eingeladen. Um 21 Uhr gestalten die Messdiener Schwarzenholz in St. Bartholomäus in zahlreichen Stationen eine interaktive Führung durch die spannende Geschichte des Christentums, beginnend bei der Kreuzigung Christi bis hin zum zukünftigen Robo-Pfarrer. In Maria Königin Obersalbach erklingen zu dem Thema „Ubi caritas et amor, Deus ibi est“ Texte und Lieder zum Gebot der Liebe, musikalisch gestaltet von Gerd und Magdalena Rech an Orgel und Saxofon.

Der Abschlussgottesdienst beginnt um 23 Uhr in St. Marien Reisbach. Anschließend sind die Besucher noch zur Agape eingeladen, um den Abend ausklingen zu lassen. Es wird wieder ein kostenloser Bus­shuttle angeboten.

Anmeldungen nehmen die Pfarrsekretariate unter den Telefonnummern (0 68 38) 29 10 bzw. 29 74 oder 29 58 entgegen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung