| 00:00 Uhr

Nach fünf Jahren zurück auf der Bühne

Saarwellingen. red

Nach fünfjähriger kreativer Pause meldet sich die Band um Top-Saxofonist Johannes Müller zurück auf den internationalen Bühnen, mit neuer kreativer Energie. Johannes Müller Jazz Mile: Genesis - so heißt das Konzert am Freitag, 20. März, 20 Uhr, das die 12. Saarwellinger Jazzwochen abschließt. Auch personell gibt es Neuerungen. Das Quintett besteht aus Johannes Müller (sax), Ernie Hammes (tr), Volker Engelberth (p), Darryl Hall (b), Chris Strik (dr).

Die Eigenkompositionen von Müller bewegen sich zwischen Coltrane, Parker und Miles, gehen aber durchaus auch in Richtung Postmodern Hardbop und Impressionismus. Beim Publikum ist lockeres Mittreiben im sentimentalen und durchaus sehr warmen Golfstrom angesagt. Im Herbst 2015 steht eine große Tournee an, nach welcher die Band ins Studio gehen wird, um ein neues Album aufzunehmen.

Der Saxofonist Johannes Müller ist ein moderner Tenorist par excellence. Sprudelnde Eloquenz, rhythmische Leichtigkeit, gewagte Intervallsprünge und ein mächtiger Sound, der Luftigkeit, Schwere und Bluesfeeling originell vereint - all dies zeichnet diesen beeindruckenden Stilisten aus, der seine Soli mit erstaunlicher Gestaltungskraft vorantreibt. Einflüsse von Joshua Redman, Joe Henderson und George Coleman vereint Müller zu einem individuellen Konzept. Und seine Band begeistert mit treibendem Swing, versiert, vielgestaltig, souverän.

Zehn, ermäßigt acht Euro.