Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:12 Uhr

Musikverein Reisbach
Musiker feilen an ihrem Programm

Unter der Leitung von Philipp Schug probt der Musikverein Reisbach für sein Jahreskonzert.
Unter der Leitung von Philipp Schug probt der Musikverein Reisbach für sein Jahreskonzert. FOTO: Carolin Merkel
Reisbach. Der Musikverein Reisbach bereitet sich auf sein großes Jahreskonzert am dritten Adventssonntag vor.

„Gebt Gas! Ihr seid erst dann zu laut, wenn ich es sage“, erklärt Philipp Schug, Dirigent des Großen Orchesters im Musikverein Reisbach am frühen Sonntagmorgen. Es ist Probenzeit. Während viele Menschen den Sonntag zum Ausschlafen nutzen, haben sich die Mitglieder des Klangkörpers in der Turnhalle der Grundschule versammelt, um am neuen Konzertprogramm zu feilen. Es bleiben nur noch wenige Wochen, dann steht der Höhepunkt der monatelangen Arbeit ins Haus: das Jahreskonzert.

„Für uns ist ein Konzert immer eine Herausforderung. Wir präsentieren neue Stücke, wollen zeigen, dass wir uns weiterentwickelt haben“, sagt Schug. Für den jungen Leiter des Orchesters ist es das zweite Konzert. Längst ist er angekommen, führt die Musiker sicher auch durch die schwierigen Passagen. Schug unterbricht während der Probe, fordert deutlich mehr Lautstärke, ein genaueres Timing, will das gesamte Register hören, doch spätestens beim Konzert wird all das, was in den Proben richtig viel Arbeit ist, sich ganz leicht und beschwingt anhören.

Ein abwechslungsreiches Programm, sagt der Dirigent, hat er ausgewählt, das die Musiker durchaus auch mal als klassisches Blasorchester zeigt. „Wir spielen anspruchsvolle Sachen, aber wollen unsere Zuhörer mitnehmen bei den Stücken“, erklärt er. Die werden am dritten Adventssonntag vor allem eins sein: ganz schön kriminell. Denn das Orchester hat sich gleich mehrere Krimiszenen ausgesucht, will die Konzertbesucher in die Zeit der schwarz-weiß Filme entführen.

Doch das ist nur ein kleiner Teil eines musikalischen Gesamtpakets. Es wird Musik von Michael Jackson und aus Musicals geben. Schließlich, sagt Schug, habe es auch einige Stücke aus seinem Debütkonzert ins Jahresprogramm geschafft. Dieses Projektkonzert, in dem die Musik von Chicago sowie Earth, Wind and Fire im Mittelpunkt standen, sagt er, habe dem 44 Musiker zählenden Orchester eine große Motivation verliehen.

„Wir sind aktuell recht gut besetzt, es fehlen lediglich ein paar Besetzungen bei Oboe oder Fagott. Aber ansonsten können wir uns immer über den eigenen Nachwuchs aus der Jugend freuen“, erzählt er. Die wird das Große Orchester verstärken, aber zur Eröffnung auch selbst einen Einblick in die musikalische Leistungsfähigkeit geben.

Das Programm: Mont Blanc, Redemption, Krimi Szenen, Abschied der Gladiatoren, The Walled City Suite, Selections from Wicked, Michael, Captain America Marsch, Questions 67 and 68 und weitere Songs. Gastmusiker: Amby Schillo aus Neunkirchen.

Der Musikverein Reisbach präsentiert unter der Leitung von Philipp Schug sein Jahreskonzert am Sonntag, 17. Dezember, um 17 Uhr in der Lohwieshalle in Reisbach. Die Eröffnung des Konzerts liegt in den Händen des Jugendorchesters unter der Leitung von Eva-Maria Altmeyer.

Der Eintritt kostet neun Euro/ermäßigt sechs Euro. Weitere Informationen unter www.musikverein-reisbach.de

(cim)