| 21:33 Uhr

Mit fünf Gangarten zu Gold

Einfach schön anzusehen: Siegerin Lisa Drath auf ihrem Hengst Bassi frá Efri-Fitjum. Foto: Carolin Merkel
Einfach schön anzusehen: Siegerin Lisa Drath auf ihrem Hengst Bassi frá Efri-Fitjum. Foto: Carolin Merkel FOTO: Carolin Merkel
Saarwellingen. In Saarwellingen konnten die Fans des Islandpferdesportes am Wochenende die Mitteleuropäische Meisterschaft kostenlos genießen. Gewinnerin des Tages war Lisa Drath aus Mecklenburg-Vorpommern. Carolin Merkel

Als am Sonntagnachmittag im A-Finale des Fünfgangpreises der Erwachsenen die letzten Punkte der international besetzten Jury aufgerufen wurden, strahlte Lisa Drath mit der Sonne über dem Reitgelände "Auf der Höh" um die Wette. Dorthin hatte der Reit- und Fahrverein Saarwellingen zusammen mit dem IZPV (Islandpferde-Reiter- und Züchterverband) sowie dem Luxemburger Islandpferdeverband vier Tage lang zu den Mitteleuropäischen Meisterschaften eingeladen (wir haben berichtet).


Auf dem für die zahlreichen Zuschauer überaus interessanten und abwechslungsreichen Programm standen die Entscheidungen im Tölt, Viergang- und Fünfgangpreis sowie im Passrennen. Aus saarländischer Sicht, erklärte Norbert Keusch, Vorsitzender des gastgebenden Vereins, am Sonntag, gab es zwar keine Starter, doch das tat der Stimmung auf dem Reitgelände keinen Abbruch. "Wir haben sehr viele Besucher und bis auf einen Stromausfall am Samstagabend, der unserer schlechten Versorgung hier auf dem Gelände geschuldet ist, gab es keine Pannen", erklärte er. Schnell wurde das THW nachalarmiert und so konnten am Sonntag die Wettkämpfe in ihre entscheidende Phase gehen.

Faszination Islandpferdesport



Islandpferdesport auf höchstem Niveau - das versprachen die Veranstalter den Zuschauern, die traditionell bei den Isländern bei freiem Eintritt die Faszination hautnah erleben konnten. Vor allem am Sonntag strömte das Publikum zu den letzten Entscheidungen auf das Reitgelände. Dem bescheinigte die mehrfache Siegerin Lisa Drath zwar eine andere, vor allem aber etwas zu schmale Bahn als die meisten übrigen Wettkampfstätten zu haben, "aber ich kann mich heute wirklich nicht beschweren", sagte sie mit Blick auf die errungenen Goldmedaillen. Am Vormittag hatte die mehrfache Deutsche Meisterin aus Mecklenburg-Vorpommern bereits die Medaille, Wanderpokal und Siegerdecke im Viergangpreis in Empfang nehmen können, am Nachmittag erklomm sie erneut im Fünfgangpreis das oberste Treppchen an der Ovalbahn in Saarwellingen .

"Man kommt natürlich mit der Hoffnung zu gewinnen zu einer Mitteleuropameisterschaft, doch absolut damit rechnen kann man nie. Schließlich arbeiten wir mit einem Lebewesen zusammen, und wenn wir beide alles gegeben haben, dann bin ich absolut zufrieden", sagte sie. Und so gab es vor der Siegerehrung in diesem A-Finale von Drath, die bereits seit ihrem zwölften Lebensjahr den Isländern verfallen ist, erst einmal eine Extraportion Streicheleinheiten für ihren Hengst Bassi frá Efri-Fitjum.

Olympisches Flair

Danach ging es, bewaffnet mit Deutschlandfahne, auf die Siegerrunde vorbei am begeisterten Publikum. Zusammen mit der zweitplatzierten Frauke Schenzel, ebenfalls aus Deutschland, und der Schweizerin Silvia Ochsenreiter-Egli sorgte die Siegergruppe für olympisches Flair in Saarwellingen . "Insgesamt sind wir mit dieser Meisterschaft, seit 2000 das Erste große internationale Turnier, das wir ausgerichtet haben, sehr zufrieden. Wir hatten rund 3000 Zuschauer. Vor allem den 190 Teilnehmern gilt unser großes Lob. Sie haben die Anlage sehr sauber wieder verlassen", resümierte Vorsitzender Keusch am Ende eines langen Wochenendes, bei dem jede helfende Hand der Vereinsmitglieder gefragt war.

Alle Ergebnisse der Mitteleuropäischen Meisterschaft im Islandpferdesport (MEM) gibt es im Internet.

mem.de und www.ipzv.de