Michael Philippi schwört Saarwellinger auf harte Zeiten ein

Michael Philippi schwört Saarwellinger auf harte Zeiten ein

Saarwellingen. Energiegeladen gestaltete "Fourtissimo" den Rahmen für den Saarwellinger Neujahrsempfang 2013. Viel Energie und Zuversicht braucht die Gemeinde auf dem Weg in die Zukunft. Denn der wird nicht einfach, wie Bürgermeister Michael Philippi in der mit rund 350 Zuhörern fast voll besetzten Festhalle klar machte

Saarwellingen. Energiegeladen gestaltete "Fourtissimo" den Rahmen für den Saarwellinger Neujahrsempfang 2013. Viel Energie und Zuversicht braucht die Gemeinde auf dem Weg in die Zukunft. Denn der wird nicht einfach, wie Bürgermeister Michael Philippi in der mit rund 350 Zuhörern fast voll besetzten Festhalle klar machte. Saarwellingen stehe im Vergleich mit den übrigen Gemeinden des Saarlandes sogar relativ gut da. Es sei "die Gemeinde mit der geringsten Pro-Kopf-Verschuldung". Doch "ob es uns allein damit gelingt, unsere finanzielle Stabilität zu bewahren, das bezweifle ich mittlerweile". Mit Schwerpunktsetzung und politischer Geschlossenheit schaffe es die Gemeinde, auch 2013 einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Darin seien alle vordringlichen Projekte veranschlagt und gestaffelt nach Dringlichkeit. Alles, was zur Realisierung anstehe, "auch umzusetzen, ist jedoch finanziell vollkommen unmöglich". Eine ganze Menge müsse verschoben werden. "Der Gestaltungsspielraum wird sich auf das absolut Notwendige beschränken müssen." Bei Vielem handele es sich um gesetzlich vorgeschriebene Aufgaben, beispielsweise die Feuerwehr. Dafür entstehe in Schwarzenholz ein neues Feuerwehrgerätehaus, ein weiteres sei für Saarwellingen am Standort Schlossstraße geplant.

Aber es brauche ehrenamtliche Helfer, betonte Philippi. Gelinge es nicht, auf dieser Basis eine stabile Einsatzfähigkeit zu halten, "brauchen wir in Zukunft nicht mehr über Kosten in anderen Bereichen zu diskutieren, denn eine Berufswehr ist schlicht und ergreifend nicht zu finanzieren".

Um die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde zu erhalten, werde an mehreren Leitprojekten gearbeitet. Dazu gehörten Dorferneuerungskonzepte für Schwarzenholz und Reisbach. In Schwarzenholz stehen Ortsmitte und Nutzung der ehemaligen Grundschule im Mittelpunkt. Reisbach habe nun ein Dorfhaus. Es liefen Gespräche über einen Außenaufzug für barrierefreien Zugang.

Den Gürtel noch ein Stück enger schnallen, damit stimmte Bürgermeister Michael Philippi beim Neujahrsempfang die Einwohner Saarwellingens auf die nächsten Jahre ein. Foto: Johannes A. Bodwing.

Es stünden Sanierungen an Kanälen, Gehwegen und der Höhenstraße an. In Saarwellingen selbst gehe es um die Gestaltung des Rathausumfeldes. Auch das Dauerthema "Breitwies" mache Fortschritte. Den Gesprächen über eine neue Festhalle sollen "möglichst bald auch Taten folgen". az

Mehr von Saarbrücker Zeitung