1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

Ludwig Schokolade spendet 21 000 Euro

Ludwig Schokolade spendet 21 000 Euro

Leckere Pralinen in individueller Verpackung verkaufen und den Erlös spenden: Das ist das Erfolgsrezept von „Ludwig Schokolade hilft helfen“. So konnte die Firma insgesamt bereits 118 000 Euro für karitative Zwecke sammeln.

Seit zehn Jahren findet die Aktion "Ludwig Schokolade hilft helfen" statt, "für Menschen in der Region", betonte Werkleiter Bruno Proietti in Saarwellingen . Zu Beginn der Adventszeit bieten Mitarbeiter des Hauses in einer selbst gebauten Hütte in der City von Saarlouis Pralinen an: In jährlich wechselnder Verpackung mit eigens kreierten regionalen Motiven.

Bislang seien insgesamt 118 000 Euro erlöst worden, unterstrich Proietti; ein erheblicher Teil davon erlöste der Verkauf der Packungen an Firmen und Verwaltungen.

Den Anfang dieses stattlichen Betrages machte 2006 ein Erlös von 2000 Euro . 2015 kamen 21 000 Euro zusammen. Die überreichte Proietti nun mit Ministerin Monika Bachmann , Landrat Patrik Lauer , Oberbürgermeister Roland Henz, Bürgermeisterin Marion Jost sowie den Bürgermeistern von Schmelz und Saarwellingen , Armin Emanuel und Michael Philippi .

Jeweils 4000 Euro gingen an die Demenz-Cafés Vergissmeinnicht des DRK in Schmelz und Saarwellingen . 13 000 Euro erhielt die Aktion "Bürger in Not" des Landkreises Saarlouis. Aber auch andere Organisationen und Einrichtungen wurden in diesen zehn Jahren unterstützt, stellte Proietti dar. Dafür geht Proietti auf die Straße. Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit steht er mit Ehefrau Monika, mit Politikern und weiteren Helfern mitten in Saarlouis unter dem Pavillon. Den Verkaufserlös ergänzen Spenden wie in diesem Jahr 4000 Euro von Edith und Carmelo D'Angelo.

Proietti dankte allen, welche die Hilfsaktion mit einem enormen persönlichen Einsatz möglich machten. Darunter auch Mitarbeiter von Schokolade Ludwig. Im Schnitt seien 55 als freiwillige Helfer von 4 Uhr morgens bis fast Mitternacht in der Französischen Straße im Einsatz. Anfangs ging es übrigens eher um ein Imageprojekt für die Stadt Saarlouis, erzählte Proietti. Den Anstoß dazu habe OB Henz gegeben mit einer Pralinenkreation. Inzwischen profitierten davon Menschen auch im Kreis Saarlouis und dem Land.