| 20:58 Uhr

Kurzweilgaranten im flotten Kostüm

Fahnen und Fanfarenklänge zeichnen die „Crichinger“ bei vielen Veranstaltungen aus. Foto: Bodwing
Fahnen und Fanfarenklänge zeichnen die „Crichinger“ bei vielen Veranstaltungen aus. Foto: Bodwing FOTO: Bodwing
Saarwellingen. Crichinger Fanfarenmusik und schwingende Fahnen. Mit diesen Merkmalen stechen „Die Crichinger“ bei vielen Veranstaltungen aus der Menge hervor. In diesem Jahr feiert der Saarwellinger Traditionsverein sein 50-jähriges Bestehen. Johannes A. Bodwing

Wie Musketiere sind die "Crichinger" gekleidet. In schwarzer Kniebundhose und Stulpenstiefeln, weißem Hemd mit rotem Überwurf, dazu ein Hut mit breiter Krempe. Doch statt in den Kampf zu ziehen, bereichern sie mit Musik und Fahnenschwenken Umzüge und Veranstaltungen.



Bereicherung für Umzüge

Dieser Saarwellinger Verein feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Gegründet wurde er am Sonntag, 27. November 1966, im Gasthaus "Zur Donau". Gründungsmitglieder waren Heinrich Vanselow, Willi Schäfer, Theo Spaniol, Dieter Paulus Karl Ludwig Puhl, Werner Markert, Nikolaus Bauer, Kurt Rabe, Norbert Schaum, Werner Jungmann, Bernd Massing und Ewald Augustin. Der Name "Die Crichinger" geht auf einen Vorschlag des damaligen Präsidenten des Heimat- und Verkehrsvereins Saarwellingen zurück, Nikolaus Finster.

Hintergrund dafür war die Historie Saarwellingens. Darin war die Dynastie der Crichinger die älteste Herrschaft über den Ort. Sie übernahmen 1659 die damalige freie Reichsherrschaft Saarwellingen . Noch heute findet sich deren Ankerkreuz auf Grenzsteinen rund um Saarwellingen . Die Crichinger stammten aus dem lothringischen Créhange, zehn Kilometer südwestlich von Saint-Avold. Damit war der Kontakt zu Vereinen in Frankreich vorherbestimmt.

Unter anderen nahm man am Karneval in Saargemünd teil, berichtete Thomas Barbian im Vereinshaus der Crichinger. Er ist sei 2001 Vorsitzender und folgte dem ersten Vorsitzenden, Willy Schäfer, sowie dessen Nachfolgern Josef Groß und Werner Besse.



"Der erste Auftritt in Uniform war 1968 in Eschringen", erinnerte sich Barbian. Aber auch beim Karneval in Nizza 1978 gingen die Saarwellinger mit und 1998 im Rahmenprogramm der Fußballweltmeisterschaft im französischen Lens.

Toll sei der Blumenkorso in Cannes gewesen. "So viele Orchideen auf einem Platz haben Sie noch nicht gesehen", schwärmte Barbian von dem Fest. Aktuell war die Truppe beim 200-Jahr-Festzug des Landkreises Saarlouis im Einsatz. Sie bereichern zudem viele Karnevalszüge und Veranstaltungen der Region.

Zwischen elf und 69

30 aktive Mitglieder haben "Die Crichinger" heute, sagte Barbian. Der Jüngste ist elf, der Älteste 69, das Durchschnittsalter liegt bei 44 Jahren. Hinzu kommen 87 Inaktive. Jährlich absolvieren die Musiker etwa 15 bis 20 Auftritte.

Das Zentrum der "Crichinger" ist seit 2002 ein eigenes Vereinshaus in der Engelstraße 9. Das Gebäude von etwa 1880 kauften sie der Gemeinde ab und bauten es in Eigenleistung um. 2003 erfolgte die Einweihung, 2004 wurde es der Öffentlichkeit vorgestellt.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.crichinger.de .