1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

Keramik ist Ton mit viel Leben drin

Keramik ist Ton mit viel Leben drin

Saarwellingen. "Auf dem Weg von Colmen in Saarwellingen angekommen" hat Nikolaus Gierend die Ausstellung im struppigen Garten in Saarwellingen überschrieben. Wie gewohnt präsentiert er eigene Arbeiten sowie Keramik und florale Kunst von renommierten, meist jüngeren Gästen. Er selbst ist mit Kugeln und neuen "Häuschen" vertreten

Saarwellingen. "Auf dem Weg von Colmen in Saarwellingen angekommen" hat Nikolaus Gierend die Ausstellung im struppigen Garten in Saarwellingen überschrieben. Wie gewohnt präsentiert er eigene Arbeiten sowie Keramik und florale Kunst von renommierten, meist jüngeren Gästen. Er selbst ist mit Kugeln und neuen "Häuschen" vertreten. Ganz früher in Colmen war Emil Heger aus Höhr-Grenzhausen schon einmal dabei. Er bringt bei hohen Temperaturen gebrannte Gefäße mit, dabei auch sehr große.

Ebenfalls vor viele Jahren dabei waren auch Georg Mathes und Werner Klas aus Hilgert nahe dem Keramikzentrum Höhr-Grenzhausen. Aus ihrer Werkstatt "CeraReptilia" bringen sie Echsen und Reptilien aus Ton mit. Deren lebensechte Haut entsteht, indem sehr alte Textilien vor dem Glasieren auf den Ton gelegt werden. "Mit den Händen formen. Mit den Augen erfassen. Mit der Seele entdecken." ist Motto der Werkstatt. Die Tiere klammern sich ganz wie in der Natur an Balken oder Steinen fest.

Heíterkeit kehrt mit Maria Meyer und Ute Matschke in die Ausstellung ein. Die beiden Keramikerinnen aus Höhr-Grenzhausen bringen gleich einen ganzen Stand nach Saarwellingen mit. Sie stellen bunt bemalte Gebrauchskeramik vor. Über sich selbst schreiben sie: "Bunt illustrierte Tassen, Kannen, Platten und Schalen nehmen sowohl Erwachsene als auch Kinder beim Benutzen mit auf die Reise ins Land der Sinne und der Imagination."

Susanne Zürn kommt aus Mockmühl bei Heilbronn. Die Floristin zeigt große, rindenartige Wandobjekte.

Grünblau, In den Herrgärten 3, Saarwellingen. Die Eröffnung ist am Sonntag, 9. September, 15 Uhr. Dann bis zum 30. September jeweils samstags und sonntags von 15 bis 15 Uhr und nach Vereinbarung. Telefon (0 68 38) 22 79 oder 30 03. Eintritt frei.