Jim Knopf und Lokomotivführer Lukas in Gefahr

Jim Knopf und Lokomotivführer Lukas in Gefahr

Schwarzenholz. Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer haben wieder Lust auf neue Abenteuer. Erneut verlassen sie mit ihrer Dampflok Emma und der kleinen Lokomotive Molly Lummerland und werden auf ihrer Reise einiges erleben. "Jim Knopf und die Wilde 13" von Michael Ende steht auf dem Programm der Theaterfreunde "miniMax" aus Schwarzenholz

Schwarzenholz. Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer haben wieder Lust auf neue Abenteuer. Erneut verlassen sie mit ihrer Dampflok Emma und der kleinen Lokomotive Molly Lummerland und werden auf ihrer Reise einiges erleben. "Jim Knopf und die Wilde 13" von Michael Ende steht auf dem Programm der Theaterfreunde "miniMax" aus Schwarzenholz. Nach erfolgreicher Premiere im November präsentieren sie das Musical nun am Sonntag, 6. Februar, um 16 Uhr in der Schulze-Kathrin-Halle in Schwarzenholz.Knapp 40 Mitglieder gehören zu den Theaterfreunden. Der Verein besteht seit knapp zwei Jahren, einige Darsteller hatten bereits Bühnenerfahrungen sammeln können, waren Mitglieder des Kulturvereins Musikbühne. 21 Akteure im Alter von acht bis 50 Jahren werden beim Musical auf der Bühne stehen. Davon alleine 13 Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren. Eine Zahl, die zugleich verrät, wie die Theaterfreunde auf ihren Namen kamen: Mini steht für die Kinder, Max für die Erwachsenen. Wenngleich einige Darsteller vom Kulturverein zu den Theaterfreunden wechselten, viele große und kleine Akteure kamen neu hinzu. "Über die Hälfte des Ensembles stand bei der Premiere im November zum ersten Mal auf der Bühne", erklärt Manfred Ernst, der Vorsitzende des Vereins.

Nun sind die letzten Proben abgeschlossen, die Feinheiten abgestimmt, alles ist gut einstudiert. Jetzt sind Jim und Lukas gerüstet für die Wilde 13, eine gefährliche Bande von Piraten, die mit ihrem Segelschiff die Weltmeere unsicher machen. Und die beiden Abenteuerer geraten natürlich in die Fänge der Bösewichte. Die Choreografie des Musicals liegt in den Händen von Theresia Puhl. Musikalisch unterstützt werden die Theaterfreunde vom Frauenchor "KlangArt" aus Schwarzenholz. Für die Aufführung am Sonntag hat sich Besuch aus Stochov angekündigt, der Partnergemeinde von Saarwellingen. Nach der Pause wartet auf die Zuschauer noch eine Tombola, die Eintrittskarte ist zugleich Losnummer. hth

Karten gibt es im Vorverkauf für vier Euro (Copy2000 in Saarwellingen, die Kaktusblüte in Schwarzenholz, Metzgerei Paul Schäfer in Reisbach) oder an der Tageskasse für 4,50 Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung