1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

Illegale Bauschutt-Entsorgung in der Natur Landsweiler und Saarwellingen

Schlimmer Umweltfrevel : Unbekannte kippen Bauschutt in die Natur

Die Kommunen bitten dringend um Hinweise von Zeugen.

(up) Aus zwei Kommunen im Kreis Saarlouis werden aktuell Fälle von Umweltfrevelei gemeldet. Die dafür Zuständigen erhoffen sich dringend Hinweise zu den Tätern.

Tatort Nummer eins ist in Saarwellingen der Waldweg vor der Zufahrt zum Gelände des Obst- und Gartenbauvereins Saarwellingen. Hier haben Unbekannte nahezu „professionell“, wie Joachim Leinenbach vom Liegenschaftsamt der Gemeinde berichtet, mit Hilfe einer Plane und einem Seil illegal Bauschutt abgelagert. Ziemlich viel sogar. Leinenbach schätzt, dass es fünf oder sechs Kubikmeter, „ein kleiner LKW voll“ Dreck sind, die da verbotenerweise hingekippt wurden.

Ihm zufolge fiel das Ganze vergangenen Donnerstag auf; er vermutet, dass die Tat in der Nacht zuvor begangen wurde. Sowas passiere „leider häufiger“, berichtet er, an Wanderparkplätzen fast wöchentlich. Die Täter seien meist schwierig zu finden. Umso ärgerlicher für die Gemeinde. Die Entsorgungskosten im aktuellen Fall schätzt Leinenbach auf 1500 Euro.

Die Gemeinde bittet um Hinweise, zum Beispiel über das Bürgerportal auf der Internetseite www.saarwellingen.de oder per Telefon: (0 68 38) 9 00 70 (Zentrale).

Tatort Nummer zwei ist der Gohlocher Wald in Landsweiler. Hier wurden, wie die Stadt mitteilt, Ende vergangener Woche größere Mengen Bauschutt illegal in der Natur entsorgt. Das „Dreckschwein der Woche“ (O-Ton Stadt-Pressestelle) sei vermutlich über den Weg zum alten Munitionsdepot und den Feldwirtschaftsweg in Richtung der Petri-Stube gefahren. An der Abzweigung und der kleinen Schneise im Wald habe er seinen Müll abgeladen.

Die Stadtverwaltung Lebach weist darauf hin, dass es sich dabei keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Für illegale Müllentsorgung würden teilweise drastische Bußgelder verhängt.

Hinweise auf den oder die Täter vom Gohlocher Wald werden von der Ortspolizeibehörde unter Tel. (0 68 81) 5 92 17 oder E-Mail ortspolizeibehoerde@lebach.de entgegen genommen.