Gold-Blaue-Funken Saarwellingen feiern 6 x 11 Jahre

Kostenpflichtiger Inhalt: Närrisches Jubiläum : Gold-Blaue-Funken feiern 6 x 11 Jahre

Sechs mal elf: Das ist ein rundes Jubiläum in Narrenkreisen. Die Gold-Blauen-Funken Saarwellingen haben diese schöne Zahl für eine Karnevalsgesellschaft jetzt auf dem Buckel.

Wer in die Geschichte der Karnevalsgesellschaft Gold-Blauen-Funken Saarwellingen, die in diesem Jahr ihr närrisches Jubiläum 6 x 11 Jahre feiert, taucht, kommt um eine Saarwellinger Familie nicht herum. Papa Norbert Müller-Adams und sein Sohn Gero haben zusammen 23 Jahre als Präsidenten des Karnevalsvereins auf dem Buckel. Und, das stellen beide im Gespräch fest, Papa Norbert war bei seinem Amtsantritt im Jahr 1969 gerade mal 25 Jahre alt. Sohn Gero, aktuell 37 Jahre alt, übernahm das Amt vor zwei Jahren.

Im Jubiläumsjahr führt er einen Verein mit insgesamt 350 Mitgliedern, darunter rund 100 Jugendliche. „Besonders stolz sind wir darauf, dass wir 170 aktive Uniformträger in unseren Reihen haben“, erklärt er. Die 120 Seiten starke, druckfrische Chronik des Vereins präsentiert in der Heftmitte die Uniformträger im Alter zwischen drei und 84 Jahren.

Die Gründung der Gold-Blauen-Funken wird auf den 14. August des Jahres 1954 datiert. Da traf sich ein ganz anderer Saarwellinger Verein, der Heimat- und Verkehrsverein unter Leitung des damaligen Geschäftsführers Josef Fritz. Mit 43 aktiven Mitwirkenden wurde die Sparte Karneval aus der Taufe gehoben. „Die Fastnacht in Saarwellingen ist viel älter, das wäre einen eigenen Bericht wert“, betont Müller-Adams.

Bereits im Gründungsjahr präsentierte sich der junge Verein pünktlich zum 11.11. der Öffentlichkeit. In der Chronik erzählen viele Bilder von den Veranstaltungen in den folgenden Jahrzehnten. Gefeiert, das steht außer Frage, wurde immer mit großem Programm und einem Prinzenpaar, das traditionell alle zwei Jahre von den Gold-Blauen-Funken inthronisiert wird.

Auch in diesem Jahr wird diese Tradition nicht gebrochen, mit Prinzessin Lisa I. regiert eine Lieblichkeit mit jahrelanger, karnevalistischer Erfahrung das Saarwellinger Narrenvolk. An ihrer Seite steht Prinz Thorsten III., Regent der Herrengarde.

Traditionen, auch das wird im Gespräch deutlich, sind dem Verein wichtig. So gibt es die traditionellen Garden und natürlich auch den Elferrat, der ausschließlich aus Männern besteht. Er wird im Jubiläumsjahr von Michael Herrmann als Elferratspräsident angeführt. Wer bislang annahm, dass ein Elferrat aus elf Personen besteht, der irrt – in Saarwellingen zählt das Gremium 32 Herren mit einem Durchschnittsalter von 60 Jahren.

Wesentlich jünger, darauf ist Gero Müller-Adams stolz, ist der Vorstand nach der letzten Wahl im Jahr 2018 aufgestellt. Er kann bei einem Durchschnittsalter von 35 Jahren auf viele junge Schaffer zurückgreifen. „Wir sind wirklich froh, dass wir so viele junge Leute haben, die unser Brauchtum weitertragen“, erklärt Norbert Müller-Adams.

Um den Verein in eine sichere Zukunft zu tragen, wissen die Akteure an der Vereinsspitze, dass neben der Tradition auch die Moderne wichtig ist. Wie das Motto sagen soll: „So haben wir die Faasend gern – traditionell und doch modern!“

„Mit unserem Sessionsmotto, das absolut keinen Widerspruch darstellt, wollen wir ausdrücken, dass die traditionellen Sitten und Bräuche in die moderne Entwicklung unseres Vereinslebens und der Gesellschaft integriert werden können.“ Diese rasante Entwicklung greift auch der Sessionsschlager „Vor 66 Jahren“ auf.

„Als wir mit unserer Fastnacht starteten, haben wir noch mit Franc bezahlt, später kamen die DM und der Euro. Und an Handy und Internet war nicht zu denken“, erklärt Norbert Müller-Adams. „Viel hat sich geändert, nur eins ist uns immer noch treu, die alte Festhalle“, lässt er das Hallenproblem auch am Vereinsgeburtstag nicht unerwähnt. Seit Jahren müssen die Trainerinnen die Garden beim Auftritt teilen, nicht alle passen auf den Tanzboden. Gerade der karnevalistische Tanz, betont der Präsident, beschert dem Verein den Nachwuchs. „Hier sind wir ganz klar ein Verein, der allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit eröffnet, mitzumachen. Vielleicht können wir so bei Turnieren nicht ganz nach vorne tanzen, doch uns sind alle Mitglieder gleich wichtig“, erklärt er.

Die Garden und Gruppen, aber auch die Büttenredner, das steht außer Frage, sind aktuell in der heißen Phase – und bei Familie Müller-Adams diente die Weihnachtszeit dazu, das Jubiläumsjahr vorzubereiten. Denn das startet bereits am Samstag, 18. Januar, mit dem Festkommers um 20.11 Uhr in der Saarwellinger Festhalle.