Gold-Blaue Funken in Saarwellingen starten in die Jubiläums-Session

Kostenpflichtiger Inhalt: Faasend : Auftakt nach Maß im Jubiläumsjahr

Die Saarwellinger Festhalle war bei der Kappensitzung der Gold-Blauen Funken bis auf den letzten Platz gefüllt.

Als sich die Akteure der Gold-Blauen Funken Saarwellingen, angeführt vom Vorsitzenden Gero Müller-Adams, am Samstagabend zu ersten Galakappensitzung auf der Bühne der Festhalle versammelten, war das ein bisschen wie ein Déjà-vu. Denn bereits vor genau zwei Wochen hatte der Verein eingeladen, um gemeinsam Fastnacht zu feiern: Im Rahmen eines Festkommers zum Jubiläum 6x11 Jahre der Karnevalsgesellschaft war der Verein angetreten, um verdiente Mitglieder zu ehren, aber auch, um Vorfreude auf die fünfte Jahreszeit zu wecken.

Der Plan ging auf, das gute Programm sprach sich rum. Die Festhalle war am Samstag bis auf den letzten Platz ausverkauft; die Narren – zum großen Teil bunt kostümiert – freuten sich auf einen abwechslungsreichen Abend. Eingestimmt wurde die Narrenschar von der Band „Die Wilde 13“. Ihnen, erklärte Vorsitzender Müller-Adams, gebühre ein ganz besonderer Dank, waren sie doch kurzfristig für erkrankte Musiker eingesprungen. Mit Stimmungsliedern waren die Gäste bestens auf das eingestimmt, was da kommen sollte. Denn die Gold-Blauen-Funken hatten sich mit einem prallgefüllten, kurzweiligen Programm aus Tänzen, Reden und viel Musik bestens gewappnet.

Nach der Begrüßung war es erst einmal an den Tollitäten, ihre Untertanen zu begrüßen. Darunter weilte auch Saarwellingens Bürgermeister Manfred Schwinn. Charmant, aber sehr bestimmt, sagte Prinzessin Lisa I. ihm und seiner Mannschaft den Kampf an. Zu berichten hatte das Prinzenpaar der Jubiläums-Session auch von der Wahl zum Prinzenpaar des Jahres – und vom mit dem zweiten Platz ausgezeichneten Sessionsorden. Mit so vielen Ehren bedacht, fiel es den Akteuren dann leicht, das Narrenvolk zu erfreuen. Traditionell durften hier zunächst einmal die jüngsten Tänzerinnen und Tänzer die Bühne rocken. Mit ihrem Tanz „Im Zauberwald“ sorgten die vier Nachwuchssternchen für beste Stimmung im Saal. Die war dann auch den beiden Eisbrechern in der Bütt, Lara Welsch und Silas Böwer, gewiss. Mit flotten Sprüchen gewährten sie den Zuhörern einen tiefen Einblick in ihr Familienleben und sorgten für viele Lacher. Für Lara ging es nach der Rede gleich weiter zum Tanz, denn auch hier war die Schülerin am Start.