Gemeinderat Saarwellingen sagt Nein zu EVS-Gebührenänderung

Gemeinderat Saarwellingen sagt Nein zu EVS-Gebührenänderung

Der Gemeinderat Saarwellingen hat am Dienstag in öffentlicher Sitzung über den Wirtschaftsplan des Entsorgungsverbands Saar (EVS) abgestimmt.

Saarwellingen. Der Gemeinderat Saarwellingen hat am Dienstag in öffentlicher Sitzung über den Wirtschaftsplan des Entsorgungsverbands Saar (EVS) abgestimmt. Mit überwiegender Mehrheit lehnte der Rat die Zustimmung zum vorgelegten Plan zur Gebührenerhöhung ab; vier CDU-Mitglieder stimmten dafür, zwei enthielten sich. Somit weist der Gemeinderat den Bürgermeister Michael Philippi an, in der Verbandsversammlung in der kommenden Woche gegen den Wirtschaftsplan des EVS zu stimmen. Er setzt das neue Gebührensystem des EVS beim Ident-System fest. Damit würden die Müllgebühren in Saarwellingen steigen; für 17 Leerungen der 120-Liter-Restmülltonnen würden beispielsweise statt bisher 164,52 Euro dann 179,10 Euro fällig. Dass der Gemeinderat über die Zustimmung zum Wirtschaftsplan entscheidet, ist übrigens formal nicht Voraussetzung: Der Bürgermeister darf in der Versammlung auch alleine entscheiden. Aus Gründen der Transparenz lassen aber einige Gemeinden den Rat dem Verwaltungschef eine Empfehlung aussprechen, so auch in Saarwellingen oder auch in Nalbach. nic