1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

Facebooker prangern skandalöse Quälerei von Esel und Gänsen an

Facebooker prangern skandalöse Quälerei von Esel und Gänsen an

Die offensichtliche Tierquälerei und die gelinde gesagt träge Reaktion der Tierschutzbehörde darauf bringen SZ-Freunde bei Facebook auf die Palme. Wie berichtet, fristen ein Esel und eine Gänsefamilie auf dem Grundstück eines Saarwellingers ein tristes Dasein.

"Das arme Eselchen", wie Sabine Tabillon schreibt, ist einer der sanften Kommentare. Michael Amann registriert mit "dazu muss man, glaube ich, weiter nichts sagen" die ewig lange Zeitspanne zwischen Information der Behörde und deren Nachschauen vor Ort. Tanja Scherschel schließlich will lieber nicht sagen, was ihr zum Tierhalter auf der Zunge liegt. Dann könnte sie vorm Kadi landen, wie zum Beispiel ihr Mann, wenn er - was er am liebsten täte - die armen Tiere befreite. Sie bittet aber trotz allem alle Tierfreunde, die Augen offen zu halten.

facebook.com/

saarbrueckerzeitung.sls