| 20:39 Uhr

Erfülltes Leben bildreich festhalten

Elfriede Caspary mit dem, was sie liebt: Blumen, Malerei und ihrem druckfrischen Buch. Foto: Carolin Merkel
Elfriede Caspary mit dem, was sie liebt: Blumen, Malerei und ihrem druckfrischen Buch. Foto: Carolin Merkel FOTO: Carolin Merkel
Schwarzenholz. Elfriede Caspary kann aus den reichen Erinnerungen ihrer Schwiegermutter schöpfen, den Geschichten von früher, die bald keiner mehr erzählen kann. Die hat sie nun in einem Buch festgehalten. Aber auch Malen und Illustrieren gehört zur Passion. Carolin Merkel

Stundenlang Geschichten erzählen, sagt Elfriede Caspary, waschechte Schwarzenholzer Bürgerin, konnte ihre Schwiegermutter Luise Caspary aus Völklingen sehr gut. "Wenn sie von früher erzählt hat, war sie mit Leib und Seele dabei und konnte ihre Zuhörer so richtig fesseln", erinnert sie sich. Diese Geschichten, sagt Caspary, durfte sie lange erzählen, denn sie starb im Jahr 1997 im hohen Alter von 97 Jahren.



"Erzähl doch mal von früher", lautet der Titel des Buches, das sie nun im Eigenverlag herausgegeben hat. Der Untertitel "Erlebte Geschichten aus dem Saarland" zeigt, die Familie ihres Mannes ist viel herumgekommen. Das lag, erzählt sie, vor allem an den beiden Weltkriegen, die Luise und Ernst Caspary, ihre Schwiegereltern, hautnah miterlebt haben. Evakuierung, Arbeitslosigkeit, mehrere Umzüge im Saarland, eine eigene Gastronomie und schließlich der frühe Tod des Schwiegervaters haben das Leben von Schwiegermama Luise geprägt, wie die Autorin erzählt.

Buchautorin, das ist für Elfriede Caspary neu. Denn eigentlich hat sie sich über viele Jahrzehnte als Malerin und Illustratorin einen Namen gemacht. Caspary hat eine kaufmännische Lehre absolviert, "dadurch kann ich Steno, etwas, was mir bei meinen vielen Notizen sehr geholfen hat". Doch bekannt ist sie zusammen mit ihrer Familie vor allem durch ihre Gärtnerei am Ortsausgang Richtung Heusweiler.

Liebe zur Abwechslung

Schnell mal 300 Pflänzchen setzen, sich danach um die Bohnenernte kümmern, das, so könnte man meinen, sei genug für einen langen Tag. Doch Elfriede Caspary braucht die Abwechslung. "Schon immer habe ich alles Schöne gerne festgehalten", erzählt sie. Anfangs waren dies die unzähligen Fotos, die zahlreiche Alben füllen, dazu die vielen Aquarelle und Ölbilder, die längst nicht mehr nur an ihren Wänden hängen.



Dazu kamen die Aufträge für die Kinderbücher . "Damals habe ich auch ein kleines Kinderbuch für meine Tochter geschrieben, das allerdings nicht veröffentlicht wurde", sagt sie. Auch die Geschichten ihrer Schwiegermutter waren zunächst nur für den "Hausgebrauch" bestimmt.

"Doch irgendwie hat es schon gereizt, diese Geschichten von früher, die bald keiner mehr erzählen kann, aufzuschreiben und festzuhalten", sagt sie. Und so gab sie einige Ausschnitte zum Probelesen einem guten Freund "Der war begeistert und hat mich überredet, ein Buch herauszugeben", erzählt Caspary. Nach einer schlaflosen Nacht und einigen Wochen Vorlaufzeit liegt jetzt ihr erstes Band vor ihr - und, das hofft sie, es wird nicht das Einzige bleiben. Denn die Schubladen sind voll von Manuskripten, aus denen sie schöpfen kann. Vorstellen wird sie ihr Buch übrigens in ihrem Gewächshaus. "Dort begegnen meinen Gästen zugleich meine Bilder in einer Ausstellung, aber auch meine Schwiegermutter mit Textpassagen aus meinem Buch."

Zum Thema:

Auf einen Blick Elfriede Caspary lädt am Samstag und Sonntag, 10. und 11. September, jeweils von 10 bis 18 Uhr in das Gewächshaus der Gärtnerei Caspary, Schulstraße in Schwarzenholz ein. Neben der Ausstellung ihrer Aquarelle und Ölbilder kann auch ein Blick in ihr Buch "Erzähl doch mal von früher" geworfen werden, daneben gibt es auch Lesungen. Weitere Informationen zu dem Buch unter Telefon (0 68 38) 31 92. cim