Ein kleiner Stich, der Leben rettet

Ein kleiner Stich, der Leben rettet

Saarwellingen. "Sie geben den anonymen Spendern ein Gesicht", lobte Bürgermeister Michael Philippi die Anwesenden in der DRK-Schulungsstätte in Saarwellingen. Dort trafen sich Menschen, die regelmäßig zum Blutspenden gekommen sind. Einmal im Jahr ehren die DRK-Ortsvereine Saarwellingen, Reisbach und Schwarzenholz gemeinsam ihre Mehrfachspender

Saarwellingen. "Sie geben den anonymen Spendern ein Gesicht", lobte Bürgermeister Michael Philippi die Anwesenden in der DRK-Schulungsstätte in Saarwellingen. Dort trafen sich Menschen, die regelmäßig zum Blutspenden gekommen sind. Einmal im Jahr ehren die DRK-Ortsvereine Saarwellingen, Reisbach und Schwarzenholz gemeinsam ihre Mehrfachspender. Eingeladen waren 62 Bürger, die insgesamt 2435 Mal Blut gespendet haben. Je 100 Termine zur Blutspende haben dabei Wolfgang Riedel und Gerhard Scherer aus Saarwellingen wahrgenommen. Blutspender leisten Hilfe im Verborgenen, ohne eine große Sache daraus zu machen. "Und dennoch, die Bereitschaft, etwas so Wichtiges von sich herzugeben, ist alles andere als selbstverständlich", sagte Philippi. Mit einer Blutspende lassen sich drei Menschenleben retten. "Leben retten ist eine große Sache, die so einfach ist", meinte Philippi. Ein kleiner Piks und eine halbe Stunde Zeit, mehr brauche es nicht, um zum Lebensretter zu werden.Drei Menschenleben lassen sich durch eine Konserve retten, multipliziert mit den 2435 Aderlassen der eingeladenen Spender, sind am Sonntag Bürger geehrt worden, die insgesamt 7305 Leben gerettet haben. 16 Bürger sind für zehnmaliges Spenden, zwölf für 25-maliges, acht für 40-maliges und neun für 50-maliges Spenden ausgezeichnet worden. Acht Bürger gingen 60 Mal zur Blutspende, sieben Bürger waren bereits 75 Mal und zwei Spender waren 100 Mal Blut spenden. Im vergangenen Jahr haben 1026 Menschen in der Gemeinde einen der fünf Blutspendetermine wahrgenommen. 121 Termine haben die Saarwellinger Ortsvereine seit Januar 1970 angeboten, 23 941 Bürger sind zum Blutspenden gegangen. Renate Weiß und Benno Kiemes als Helfer wurden für 25 und 40 Blutspenden ausgezeichnet.

Auf einen BlickFür 50 Mal Blut spenden sind ausgezeichnet worden: Markus Fritzen, Harald Haag, Ralf Klos, Heidi Backes, Rainer Gerstner, Stefan Theis, Joachim Kreuter, Gottfried Zapp, Kirsten Kadau. 60 Mal Blut gespendet haben: Dirk Philippi, Viktor Scherer, Elvira Bouché, Ralf Schmude, Ulrike Willer, Horst Neusüß, Vinzenz Zell und Wilhelm Alt. 75 Mal Blut haben gespendet: Manfred Kriebs, Harry Hassel, Erich Schmitt, Martin Labitzke, Helfried Hahn, Ralf Sehn, Gundolf Lesch. Wolfgang Riedel und Gerhard Scherer sind für 100 Mal Blut spenden ausgezeichnet worden. hthInformationDas Deutsche Rote Kreuz bittet um Blutspenden, besonders über die Fastnachtszeit. Da während den tollen Tagen die Bereitschaft zu spenden gering, der Bedarf an Blutkonserven jedoch konstant hoch ist, bietet der DRK-Ortsverein Bous an Fastnachtssamstag, von 14 bis 17 Uhr in der Erweiterten Realschule Bous einen zusätzlichen Spendetermin an. Die Schule ist in der Friedrich-Ebert-Straße. hth

Mehr von Saarbrücker Zeitung