Dynamik für die Familie

Saarwellingen. Die Gemeinde Saarwellingen will noch familienfreundlicher werden. Dazu wurde am Samstag, am von der Unesco ausgerufenen Weltkindertag, wie in über 500 anderen Kommunen in Deutschland ein "Lokales Bündnis für Familie" offiziell gegründet

Saarwellingen. Die Gemeinde Saarwellingen will noch familienfreundlicher werden. Dazu wurde am Samstag, am von der Unesco ausgerufenen Weltkindertag, wie in über 500 anderen Kommunen in Deutschland ein "Lokales Bündnis für Familie" offiziell gegründet.Beschlossen im Juli 2007 Der Gemeinderat hatte im Juli 2007 auf Initiative von Petra Scherer, MdL, und der SPD-Fraktion einstimmig dessen Gründung beschlossen. Bereits seit über einem Jahr trifft sich die offene "Bündnisgruppe" mit Vertretern der Verwaltung, des Runden Tischs Erziehung und Bildung, des Behinderten- und des Jugendrates, des Seniorennetzwerks und anderer Gruppierungen sowie mehreren Einzelpersonen. Am Samstag herrschte auf dem Rathaushof ein buntes Treiben. Professionell, mit bundesministerieller Unterstützung, wurde über die Ziele des Bündnisses informiert. Die bereits beteiligten Gruppen stellten ihre Angebote vor. Die Kinder konnten sich auf zwei Springburgen austoben und mehrere Mitmach-Angebote wahrnehmen. Kindergärten, Schulen und Vereine boten ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne und an mehreren Ständen. Unter die Bündniserklärung setzten Offizielle und Privatleute ihre Unterschrift. Zum Schluss stiegen viele gelbe Luftballons in den herbstlichen Abendhimmel auf. An jedem hing ein Zettel, auf dem Besucher Wünsche für mehr Familienfreundlichkeit in Saarwellingen notiert hatten, ob sich ein Kind einen Matschplatz wünschte, eine Familie flexiblere Arbeitszeiten, ein Alleinerziehender mehr Austauschsmöglichkeiten oder ein Behinderter auf Missstände hinwies. Jeder Zettel wurde doppelt ausgefüllt. Das Amt für Jugend, Senioren und Soziales werde die Anregungen auswerten, kündigte dessen Leiter Roland Steffen an. Bürgermeister Michael Philippi verweis auf bereits Erreichtes: flexible Öffnungszeiten in den Kindergärten von sieben bis 17 Uhr, Betreuung für Kinder im Alter von acht Wochen bis sechs Jahren, Ganztagsbetreuung in den Schulen, Jahresprogramme der Kinder- und Jugendarbeit, Spielplätze, Jugendtreffs, Skateboard-Bahnen sowie eine Anlaufstelle für Senioren, vernetzte Angebote für ältere und behinderte Menschen. Philippi deutete Verbesserungsmöglichkeiten an, von der Vereinbarkeit von Familie und Beruf über die Gestaltung des Wohnumfeldes bis zu Angeboten für Gesundheit und Pflege und der Integration verschiedener Kulturen.Innovativ und begleitend "Das Lokale Bündnis soll ein atmendes und dynamisches Bündnis sein, eine Plattform für inhaltliche Diskussionen, und es muss offen bleiben für Veränderungen und innovative Prozesse. Es soll wichtige und notwendige Entwicklungen im Bereich Familienfreundlichkeit initiieren und positiv begleiten", sagte Philippi.Info: Amt für Jugend, Senioren und Soziales, Leo-Grünfeld-Haus, Engelstraße 12, Telefon (06838) 9007-156.

HintergrundDas Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend startete 2004 das Projekt "Lokale Bündnisse für Familie". Das sind freiwillige Zusammenschlüsse von Partnern aus den verschiedensten Bereichen einer Kommune - auch aus Wirtschaft und Verbänden - sowie interessierten Bürgern. Bundesweit gibt es bereits über 500 solcher Bündnisse, im Kreis Saarlouis neben Saarwellingen auch in Saarlouis und Rehlingen-Siersburg. gal