| 20:16 Uhr

Fußball
DJK Saarwellingen stellt sich auf harten Abstiegskampf ein

Saarwellingen. Die Fußballerinnen der DJK Saarwellingen starten an diesem Sonntag in die Rückrunde der Regionalliga Südwest. Dort steht für den Aufsteiger wohl Abstiegskampf bis zum letzten Spieltag an. Für alle Regionalligisten wird es dabei diese Saison deutlich schwerer als sonst. Von Philipp Semmler

Die Fußballerinnen der DJK Saarwellingen starten an diesem Sonntag in die Rückrunde der Regionalliga Südwest. Dort steht für den Aufsteiger wohl Abstiegskampf bis zum letzten Spieltag an. Für alle Regionalligisten wird es dabei diese Saison deutlich schwerer als sonst.


Der Grund: Da der Deutsche Fußball-Bund aus der 2. Liga Nord und der 2. Liga Süd in der kommenden Saison eine eingleisige 2. Liga macht, wird es deutlich mehr Zweitliga-Absteiger geben. Und damit automatisch auch mehr Absteiger aus den Regionalligen. „Wie viele genau es bei uns werden, darüber habe ich noch gar keine definitiven Informationen“, sagt DJK-Trainerin Ramona Weyrich. Mindestens vier Teams werden die Liga aber wohl verlassen müssen. Im schlimmsten Fall könnten es sogar sechs werden. Vor dem ersten Spiel des neuen Jahres, an diesem Sonntag um 14 Uhr gegen den Tabellen-Zweiten FC Speyer, ist Saarwellingen mit zehn Punkten aus zwölf Begegnungen Vorletzter.

„Wir haben in der Hinrunde gerade in den ersten Spielen Lehrgeld bezahlt“, sagt Weyrich. „Ich hätte nicht gedacht, dass uns das passiert, weil wir eine erfahrene Mannschaft haben.“ Aus den ersten sechs Spielen holte ihr Team nur einen Punkt. Danach lief es aber deutlich besser. In den folgenden sechs Begegnungen gab es nur noch eine einzige Niederlage (3:4 gegen Meisterschaftsanwärter SC Bad Neuenahr). Das macht Weyrich auch Mut für die zweite Saisonhälfte: „Der Charakter der Mannschaft ist sehr gut. Zudem haben wir uns auch in der Vergangenheit schon oft in der Rückrunde gesteigert.“



Ein weiterer Hoffnungsschimmer für die DJK ist, dass die Teams in der zweiten Tabellenhälfte alle dicht beisammen sind. Der Tabellensiebte, der 1. FC Saarbrücken II, hat gerade einmal drei Punkte mehr als Saarwellingen.