Dirminger Jubelsturm

Mit zwei gehaltenen Siebenmetern war Lena Hensel vom SV Dirmingen im Finale des 13. Hallenmasters der Frauen die gefeierte Heldin. Dank ihr setzte sich der Titelverteidiger im Siebenmeterschießen mit 7:6 gegen den Regionalliga-Rivalen 1. FC Saarbrücken II durch.

Es ist Punkt 19.24 Uhr, als die Stimmung am Samstagabend in der Multifunktionshalle an der Saarbrücker Sportschule ihren letzten Höhepunkt erreicht: Celine Wagner vom 1. FC Saarbrücken II scheitert mit ihrem Versuch an Dirmingens Schlussfrau Lena Hensel, die sich anschließend unter dem Beifall der 400 Zuschauer vor den Jubelstürmen ihrer Mitspielerinnen nicht mehr retten kann. "Lena ist einfach die stärkste Torfrau in der Halle. Sie hat uns schon so oft gerettet, genau wie heute", jubelte Dirmingens Melanie Klein , die zur besten Spielerin des Turniers gekürt wurde. Doch auch der Finalgegner bekam von der 32-Jährigen ein Lob: "Ich denke, die beiden besten Mannschaften des Turniers haben im Finale gestanden. Siebenmeterschießen ist eben Glücksache, Saarbrücken hätte es genauso verdient gehabt." Ein großes Dankeschön ging zudem ans Publikum: "Ab dem Halbfinale war eine Mordsstimmung in der Halle", fand Klein.

Dramatisches Halbfinale

Das sahen auch die meisten Spielerinnen der acht Teilnehmer nicht anders. "Es war ein sehr schönes Turnier. Die Stimmung war super, bei den vorherigen Turnieren, die wir gespielt haben, war die Stimmung längst nicht so gut", fand Saarbrückens Torfrau Annika Balzert, nachdem sie den ersten Schock der Final-Pleite verdaut hatte.

Vor allem im dramatischen Halbfinale des FCS gegen die DJK Saarwellingen wurde es in der Halle richtig laut. Nach Treffern von Justine Rubel und Ramona Weyrich schien die DJK bereits mit einem Bein im Endspiel. Dann aber traf Karen Hager mit einem ihrer sechs Turnier-Tore direkt im Gegenzug zum 1:2. Und nach einem Saarwellinger Eigentor und Celine Wagners 3:2 war die Aufholjagd gekrönt. "Nach unserem 2:0 haben wir total die Ordnung verloren, waren zu weit weg von den Leuten", haderte DJK-Vizekapitänin Ronja Hermann. "Gegen eine Mannschaft wie Saarbrücken rächt sich das. Wir sind natürlich schwer enttäuscht." Zumal Regionalligist Saarwellingen auch noch das kleine Finale gegen Ligarivale FSV Jägersburg mit 2:5 verlor.

Enttäuschung machte sich auch bei Lisa-Marie Schuler vom FFC Dudweiler breit, nachdem der Landesligist, der gemeinsam mit dem SV Scheidt Turnier-Ausrichter war, im letzten Vorrundenspiel mit 1:4 am späteren Sieger Dirmingen gescheitert war. Der 1:0-Auftaktsieg über den 1. FC Niederkirchen war somit für den Co-Gastgeber nicht viel wert. Über eins durfte sich Schuler aber freuen: "Die Fans haben uns toll unterstützt. Daran hat es auf jeden Fall nicht gelegen."

Heidrun Vaterrodt, die Mastersbeauftragte des SFV, fand: "Es war eine sehr gelungene Veranstaltung mit spannenden Spielen, die einen verdienten Sieger gesehen hat. Die beiden ausrichtenden Vereine waren mit dem Besuch sehr zufrieden. Es hat sich gelohnt, das Turnier in dieser Halle auszutragen. Es war Werbung für den Frauenfußball in unserem Land."

Kreis-Teams früh draußen

Das fand auch Janina Freude vom klassentiefsten Teilnehmer SV Bliesen (Bezirksliga) - auch wenn ihr Team mit nur einem Punkt und ohne Torerfolg heimfahren musste: "Hier zu spielen, ist schon was Tolles. Ich war echt ein wenig nervös, vor dieser Kulisse aufzulaufen. Vom Ergebnis sind wir natürlich etwas enttäuscht. Zumindest gegen Bliesmengen hätten wir gewinnen können. Dennoch war es eine schöne Erfahrung, sich mit all den höherklassigen Mannschaften messen zu dürfen." Ähnlich sah es Michaela Scheid vom Verbandsligisten 1. FC Niederkirchen , für den ebenfalls nach der Vorrunde Endstation war: "Wir wissen, dass wir mehr können. Allerdings war für uns schon die Teilnahme ein Erfolg. Insgesamt war es eine schöne Erfahrung, hier spielen zu dürfen."

 Niederkirchens Torfrau Dorina Römer ist gegen diesen Schuss von Saarwellingens Justine Rubel machtlos. Der Verbandsligist unterlag dem Regionalligisten mit 2:5. Foto: Guldner
Niederkirchens Torfrau Dorina Römer ist gegen diesen Schuss von Saarwellingens Justine Rubel machtlos. Der Verbandsligist unterlag dem Regionalligisten mit 2:5. Foto: Guldner Foto: Guldner

Zum Thema:

Auf einen BlickErgebnisse des Volksbanken-Frauenmasters in Saarbrücken:Vorrunde: Gruppe A: 1. FC Saarbrücken II - SV Bliesen 5:0, FSV Jägersburg - SV Bliesmengen-Bolchen 3:1, Saarbrücken II - Jägersburg 1:1, Bliesen - Bliesmengen 0:0, Bliesen - Jägersburg 0:2, Bliesmengen - Saarbrücken II 0:5. Tabelle: 1. FC Saarbrücken II 7 Punkte, 11:1 Tore; 2. FSV Jägersburg 7/6:2; 3. SV Bliesmengen-Bolchen 1/ 1:8; 4. SV Bliesen 1/0:7.Gruppe B: FFC Dudweiler - 1. FC Niederkirchen 1:0, DJK Saarwellingen - SV Dirmingen 0:2, Dudweiler - Saarwellingen 1:2, Niederkirchen - Dirmingen 0:2, Niederkirchen - Saarwellingen 2:5, Dirmingen - Dudweiler 4:1. Tabelle: 1. SV Dirmingen 9 Punkte, 8:1 Tore; 2. DJK Saarwellingen 6/7:5; 3. FFC Dudweiler 3/3:6; 4. 1. FC Niederkirchen 0/2:8. Halbfinale: 1. FC Saarbrücken II - DJK Saarwellingen 3:2, SV Dirmingen - FSV Jägersburg 2:1. Spiel um Platz drei: Saarwellingen - Jägersburg 2:5. Finale: 1. FC Saarbrücken II - SV Dirmingen 6:7 n. S. bene