1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

Die Fahnen wehen für die Freundschaft

Die Fahnen wehen für die Freundschaft

Saarwellingen. Wie ein freundliches Gesicht sehen die Wappen und der Schriftzug "20 Jahre Partnerschaft Bourbon-Lancy Saarwellingen" auf dem Anstecker zur Jubiläumsfeier in der Festhalle aus

Übergabe der großen Fahnen für die Partnerstädte mit (von rechts): Michael Philippi, Mila Becherová, Jean Paul Drapier, Patrick Rupp, Roland Schmitt, Sepp Steinberger, Dorothee Augustin und Helmut Leidinger. Foto: Gerhard Alt

Saarwellingen. Wie ein freundliches Gesicht sehen die Wappen und der Schriftzug "20 Jahre Partnerschaft Bourbon-Lancy Saarwellingen" auf dem Anstecker zur Jubiläumsfeier in der Festhalle aus. Einen Abend mit vielen Freundlichkeiten verbrachten 100 Gäste aus Bourbon-Lancy und kleinere Delegationen aus den anderen Partnergemeinden Reisbach/Vils und Stochov (Tschechische Republik) mit ihren Gastgebern. Sie sangen Lieder in Deutsch und Französisch aus dem vom Partnerschaftsverein und Bürgern aus Bourbon-Lancy erstellten Liederbuch und erlebten ein unverkrampftes Programm mit feiner Harfenmusik von Fabia Weiland, anregender Tanzmusik von Aeroplane und lustigen Showeinlagen der Revo-Boys Dirk Gläser und Eric Mees sowie einem schmackhaften Essen, das ein Team aus Schwarzenholz servierte. Höhepunkt des Abends war die Übergabe der großen Fahnen, die Schüler der Erweiterten Realschule ebenso wie die 200 kleineren im Ortszentrum fertigten - in mehrwöchiger Arbeit, wie Kunstlehrerin Dorothee Augustin sagte, mit Unterstützung von Sponsoren, für die der Künstler Roland Schmitt dankte. Jean-Paul Drapier, Bürgermeister von Bourbon-Lancy, Sepp Steinberger, Bürgermeister von Reisbach/Vils, und Mila Becherová, stellvertretende Bürgermeisterin von Stochov, nahmen die Fahnen in Empfang. Für die Schüler erklärte Patrick Rupp: "Wir wünschen uns, dass unsere Fahnen auf die Reise gehen und auch in den Partnerstädten wehen." Bürgermeister Michael Philippi begrüßte die Gäste aus den verschiedenen Partnerstädten: "Wir sind heute hier gemeinsam zu Hause." Kommunale Partnerschaften leisteten durch die persönlichen Beziehungen, gegenseitige Wertschätzung und Erlernen der Sprachen wichtige Beiträge - gerade in der Krise - für das zusammenwachsende Europa. "Beispielhaft" nannte Philippi die Freundschaft zwischen den Musikvereinen. Am Sonntagmorgen konzertierten die Musiker gemeinsam auf dem Rathaushof. Jean-Paul Drapier überreichte an Philippi als Geschenk einen Intarsientisch und befand - übersetzt von Helmut Leidinger: "Unsere Partnerschaft ist erwachsen geworden und wird weiter wachsen." Mila Becherová, stellvertretende Bürgermeisterin aus Stochov, kündigte auf Deutsch an, dass im nächsten Monat Bourbon-Lancy und Stochov offiziell eine Partnerschaft besiegeln werden. Zu diesem "Dreierbund" gratulierte Innenstaatssekretär Georg Jungmann. Die Europaabgeordnete Doris Pack lobte die Zusammenarbeit von Gruppen aus den Partnerstädten im Sinne Europas: "Die hohe Politik allein kann es nicht."