1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

Jugendrat: Den Jugendlichen Gehör verschaffen

Jugendrat : Den Jugendlichen Gehör verschaffen

Der Jugendrat in Saarwellingen setzt sich aktiv für die Belange der Jugendlichen in der Gemeinde ein.

Von der Skate-Anlage in Reisbach über das Jugendzentrum in Schwarzenholz bis hin zum Internetcafé „Surfer’s Paradies“ in Saarwellingen. An Freizeitangeboten für Jugendliche mangelt es hier keineswegs. Denn innerhalb von nunmehr 20 Jahren hat sich an der Attraktivität der Gemeinde Saarwellingen so einiges getan. Zu verdanken hat die Kommune das auch  ihrem Jugendrat, der sich für die Interessen und Wünsche der Jugendlichen einsetzt.

„Wir sind da, um der Jugend Gehör zu verschaffen“, sagt Mitglied Viktoria Wirbel, um die Verantwortung, die dem Gremium zukommt, zu veranschaulichen. Neben ihr gibt‘s zehn weitere Jugendliche im achten Jugendrat von Saarwellingen, der sich am 12. April neu konstituiert hat. Insgesamt sieben neue und vier altbekannte Gesichter hat das neue Gremium nun für die nächsten drei Jahre im Haus der Jugend. „Die jüngsten Mitglieder sind 14 Jahre alt und die Ältesten knapp 24“, sagt Anke Heinrich, stellvertretende Ratssprecherin. Viktoria Wirbel ergänzt: „Es ist gut, dass alle Altersklassen der Jugend vertreten sind. Auch die Kleinsten bringen sich sehr gut ein und sind engagiert“.

In den ersten Monaten ihrer Legislaturperiode haben die Jugendlichen bereits gezeigt, was sie können. Ratssprecher Torsten Philippi erklärt, dass sich das Gremium sowohl innerhalb der Gemeinde im Namen der Jugend einsetzt als auch eigene Projekte ins Leben ruft und organisiert. „Wir überlegen gemeinsam, welche Angebote fehlen könnten und probieren dann aus, was ankommt“, sagt er.

Bisher haben sie neben ihrer Mithilfe im Freibad Saarwellingen am Tag des Schwimmens und dem Veranstalten der Spielzeugbörse bereits Konzepte für ihr künftiges Vorgehen entworfen. Um die Bindung der drei Ortsteile zu stärken und um die Kooperation der drei Jugendzentren zu fördern, streben sie einen Tag des Schwenkens an. Dort können Jugendliche unter anderem den Rat kennen lernen und „ihre Probleme gerne bei uns äußern“, betont Philippi.

Ein weiteres Vorhaben des Jugendrates ist es, „Jugendliche und Senioren zusammen zu bringen“, erzählt Anke Heinrich. In einer generationsübergreifenden Betriebsbesichtigung sollen Jung und Alt am Montag, 9. Oktober, die Ölmanufaktur in Saarlouis bei einem gemeinsamen Ausflug besuchen. Am Sonntag, 19. November, steht die nächste Spielzeugbörse an und auch für das Jahr 2018 gibt’s bereits konkrete Ideen. Dann soll es wieder ein Public-Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft in Saarwellingen geben.

Für Jugendliche, die Anregungen, Vorschläge oder Probleme haben, veranstaltet der Rat regelmäßig Sprechstunden. Dort haben die Mitglieder dann ein offenes Ohr für alle Angelegenheiten, die die Jugend betreffen. Die Termine dazu werden über den Facebook- und Twitter-Kanal des Rates sowie über die Internetseite www.jugendratsaarwellingen.de veröffentlicht. Der nächste Sprechtag wird nach im Winter stattfinden. In der Zwischenzeit trifft sich der Rat intern an einem Planungswochenende in Losheim, um Ideen zu sammeln, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken und am erlebnispädagogischen Programm mitzumachen.

Die jetzige Satzung bietet Platz für vier weitere Mitglieder und die nächste Wahl gibt es wieder in drei Jahren. Am Jugendrat aktiv mitwirken dürfen Jugendliche von 14 Jahren bis einschließlich dem 24-ten Geburtstag. Interessierte junge Leute können sich an Tamara Wagner, Amt für Jugend, Soziales und Senioren bei der Gemeinde Saarwellingen, wenden. Telefonnummer (0 68 38) 9 00 71 75; oder per  E-Mail: twagner@saarwellingen.de.