Claus Krisch und Johannes Müller jazzen gemeinsam in Saarwellingen

Claus Krisch und Johannes Müller jazzen gemeinsam in Saarwellingen

Saarwellingen. Als besonderes Highlight kündigen die Veranstalter der "Saarwellinger Jazzwochen 2009" das "Krisch-Müller-Projekt" an: am morgigen Freitag, 13. März, um 20 Uhr im Alten Rathaus (Vorstadtstraße). Und wenn Jazz was mit Experimentieren zu tun hat, dann wird dies sicher das wichtigste Konzert der Jazztage 2009

Davide Petrocca. Foto: SZ.
Johannes Müller. Foto: SZ.

Saarwellingen. Als besonderes Highlight kündigen die Veranstalter der "Saarwellinger Jazzwochen 2009" das "Krisch-Müller-Projekt" an: am morgigen Freitag, 13. März, um 20 Uhr im Alten Rathaus (Vorstadtstraße). Und wenn Jazz was mit Experimentieren zu tun hat, dann wird dies sicher das wichtigste Konzert der Jazztage 2009. Nachdem sowohl Johannes Müller als auch Claus Krisch seit Beginn der Saarwellinger Jazzwochen viel umjubelte Konzerte mit ihren eigenen Projekten bestritten, kam voriges Jahr die Idee, für die Saarwellinger Jazzwochen 2009 ein gemeinsames Konzert zu spielen. Die übrigen Mitglieder dieses Projektes fanden sich schnell, da hierfür nur ihre Lieblingsmusiker in Frage kamen. Hierzu gehören Davide Petrocca, einer der wohl vielbeschäftigsten Bassisten Europas, und Jean-Marc Robin, einer der virtuosesten Schlagzeuger Frankreichs. Die Gebrüder Krisch kann man mittlerweile wohl als deutsche Jazz-Legenden bezeichnen. Zusammen mit Johannes Müller, der als der Shooting Star des jungen deutschen Jazz gehandelt wird, werden sie morgen in Saarwellingen ein spektakuläres Programm präsentieren. Besetzung: Johannes Müller (Saxes), Dizzy Krisch (Vibes), Claus Krisch (Piano) Davide Petrocca (Bass) und Jean-Marc Robin (Drums). weEintritt: acht/sechs Euro