1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

Bürger monieren mangelnde Information

Bürger monieren mangelnde Information

Die Fragestunden der Einwohner, die meist vor den Sitzungen der Gemeinderäte stattfinden, werden selten genutzt. Aber wenn Bürger dort etwas vorbringen, dann liegt es ihnen am Herzen. So wie kürzlich in Saarwellingen.

Leicht verärgert nutzten zwei Schwarzenholzer am Donnerstag die Bürger-Fragestunde vor der Sitzung des Saarwellinger Gemeinderats, um ihr Anliegen vorzutragen. Das bezog sich auf das Schwarzenholzer Rathaus und das alte Feuerwehrgerätehaus. Sie wollten wissen, welche Pläne die Gemeinde bezüglich der Nutzung beider Gebäude hat. Es sei wichtig, die Schwarzenholzer in diese Planungen mit einzubeziehen. Dies sei bislang nicht geschehen, obwohl die Planungen schon zwei Jahre andauerten. Dass nun im Nachrichtenblatt verkündet wurde, Reinhold Jost , Justizminister und Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, werde sich vor Ort über den Stand der Planung erkundigen, sei daher sehr verwunderlich.

Das Projekt, erklärte Bürgermeister Michael Philippi , hänge von Fördergeldern des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ab, was die Planungen hinauszögere. Er sicherte zu, dass demnächst in einer Veranstaltung über den aktuellen Stand informiert werde.

Um Feuerwehrgerätehäuser ging es auch in der anschließenden Sitzung, und zwar um die in Saarwellingen und Schwarzenholz. Der Rat stimmt zu, dass für beide jeweils ein Mietvertrag mit der Saarwelinger Entwicklungs- und Vermögensmanagementgesellschaft (SEuV) abgeschlossen wird. Er folgte damit einer Bitte der Kommunalaufsicht, den Abschluss der Mietverträge gesondert im Gemeinderat zu beschließen. Die Saarwellinger Grundstücksgesellschaft wurde 2012 aufgrund von Gemeinderatsbeschlüssen damit beauftragt, den Bau beider Häuser zu realisieren. Die Höhe der Miete berechnet sich nach der Annuität, die die SEuV zur Finanzierung der Gerätehäuser aufgenommen hat.