1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarwellingen

Viel Applaus beim Konzert des Musikvereins Saarwellingen : Begeistertes Publikum bei der Premiere

Viel Applaus beim Konzert des Musikvereins Saarwellingen : Begeistertes Publikum bei der Premiere

Der neue Dirigent, Pierrre Petit, führt das Orchester des Musikvereins durch Motivation zu Höchstleistungen.

Als Pierre Petit, neuer Dirigent beim Musikverein Harmonie 1891 Saarwellingen, sich am Sonntagabend nach der zweiten Zugabe verbeugte und der Applaus noch immer nicht enden wollte, zeigte er sich sichtlich gerührt.

Von einer „gelungenen Feuertaufe“ sprach Jochen Klos, Vorsitzender des Traditionsvereins. Die beiden eint, dass sie noch recht frisch im Amt sind. Klos hat in diesem Jahr den Vorsitz, Petit den Dirigentenstab übernommen. Sichtlich erleichtert waren beide, aber auch durch das gesamte Orchester ging ein erleichtertes Atmen, als die letzten Töne der Zugabe verklungen waren. „Wir haben viel gearbeitet in den vergangenen Wochen, er hat uns immer wieder motiviert“, sagte Klos. Die Motivation bemerkte man in allen Stücken, die mal außergewöhnlich, aber auch traditionell, daherkamen. Bereits im ersten Teil begeisterte das 50 Musiker zählende Große Orchester mit einer Geschlossenheit.

Auch die einzelnen Register zeigten, dass sich die Probenarbeit gelohnt hat. Gekonnt führte auch in diesem Jahr Achim Strieder, Schriftführer und im Orchester am Tenorhorn tätig, durch das Programm und versorgte die Zuhörer mit wissenswerten Details zu Stücken und Komponisten. Für Strieder, so bekannte er, stellte die Anmoderation des Stückes „Les Saltimbanques“ von Louis Ganne die größte Herausforderung, dar, schließlich sei der Dirigent ja ein echter Franzose. Petit hatte besonders im zweiten Teil neben einem französischen Komponisten mit Joe Hisaishi auch einen japanischen Komponisten ausgesucht, der vom Orchester einmal ganz andere Klänge forderte. Das verzieh einem völlig begeisterten Publikum nach dem zweiten Teil der Gesamtkomposition dann auch gerne den herausdonnernden Zwischenapplaus. Und die Musikerinnen und Musiker meisterten dieses Stück mit Bravour und erhielten vom Publikum in der fast vollbesetzten Sporthalle am Schäferpfad in Saarwellingen anerkennenden Beifall.

Den gab es schließlich auch für ein Medley aus „Jesus Christ Superstar“. Mit dem „Deutschmeister Jubiläumsmarsch“ schließlich wollte Petit den Abend musikalisch ausklingen lassen. Doch da, wie bereits berichtet, spielte das Publikum nicht mit. Zum Glück – denn mit dem Orchester hatte Petit noch eine ganz besondere Überraschung mitgebracht. Mit lateinamerikanischen Samba- und Cha-Cha-Klängen sorgte das Orchester trotz dunkler Jahreszeit für beste Stimmung beim Publikum. Das darf sich übrigens schon bald auf weitere musikalische Unterhaltung mit der Harmonie freuen, bereits am 21. April wollen die Musiker um Pierre Petit in die Welt des Zirkus entführen.