Auf den Spuren des Fuchses

Wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen, verrät der neue Tierkundeweg in Reisbach – zumindest auf Schautafeln. Das Teilstück der beliebten Mühlenbach-Schluchtentour wurde nun für Familien vorgestellt.

Ein roter Fuchs mit einem Herzen auf der Brust, dazu die drei Buchstaben "TKW", dieses Logo auf den leuchtend gelben Aufklebern soll in Zukunft Werbung machen für einen recht kurzen, aber umso erlebnisreicheren neuen Wanderweg in der Gemeinde Saarwellingen. Zu finden ist der rote Fuchs aber auch entlang des jetzt eröffneten Wanderweges, der zum größten Teil in der Gemarkung Reisbach liegt. Bereits im Herbst 2006, erläuterte Armin Weisgerber, Beigeordneter der Gemeinde, wurde im Rahmen der Planung der Mühlenbach-Schluchten-Tour dieses Teilstück als Tierkundeweg (TKW) einbezogen, nun wurde er eingeweiht.

Trotz nasskaltem Herbstwetters konnte Wanderführer "Jäger Sepp", alias Josef Altmeier, ehemaliger Hegeringleiter, neben den offiziellen Gästen auch einige Kinder begrüßen, die er an den Schautafeln im Wald in kindgerechter Art mit zahlreichen Informationen aus der heimischen Tierwelt versorgte. Bereits lange vor der Einweihung am Samstag war der TKW Thema bei den Planern des Premium-Wanderwegs in Saarwellingen. Doch zunächst ging es an die Umsetzung der Traumschleifentour, die im März 2011 offiziell eröffnet wurde und, wie Weisgerber sagte, aktuell mit 60 Erlebnispunkten als einer der 111 Traumschleifen des Saar-Hunsrück bewertet wurde. "Für diese gute Bewertung sorgten mitunter die neun Schautafeln entlang des Weges, die Lebensraum und Nahrung der heimischen Waldtiere erklären." Zusammen bilden die Schautafeln auf dem vier Kilometer langen Weg den Tierkundeweg TKW Reisbach .

Start am Jungenwald

Start und Ziel der Wanderung, die aufgrund ihrer gewählten Länge und Streckenführung vor allem für Familien und Senioren geeignet ist, ist der Parkplatz Jungenwald. Von dort aus geht entlang der auffälligen Wegweiser "TKW", die Wanderer überqueren den "Schwarzen Weg" sowie den "Alten Schlossweg". Danach führt der Weg zum Quellgebiet des Heßbaches und zur Auffahrt des Nordschachtes. Herzstück, da ist sich Weisgerber sicher, ist die Schlucht des Mühlbaches. Hier wird das Wandern zum Naturerlebnis. "Wir wollen den Tourismus fördern, zugleich aber auch das Wanderwegnetz verbessern". Der Tierkundeweg, der zwar keine Begegnung mit echten Tieren garantiert, dafür aber an den Schautafeln jede Menge Wissenswertes über die heimische Tierwelt in unseren Wäldern bereits hält, soll dabei helfen.