125 Jahre Feuerwehr Reisbach

Angefangen hat alles mit einer Feuerspritze, die sich die damaligen Reisweiler mit den Labacher Feuerwehrleuten teilten. Die Geräte sind zwar moderner, aber auch 125 Jahre später dienen sie dazu, Leben zu retten.

Zwar feiert die Freiwillige Feuerwehr Reisbach in diesen Tagen ihr 125-jähriges Bestehen, ein Blick in die Geschichtsbücher verrät aber, dass sich dort schon viel früher in Sachen Brandbekämpfung engagiert wurde. Genau genommen seit dem 22. Mai 1870, denn da beschlossen die Gemeinderäte von Labach und Reisweiler, für beide Ortschaften eine gemeinschaftliche Feuerspritze anzuschaffen. Zudem wurde damals auf dem Labacher Gemeindeplatz ein Häuschen gebaut, in dem sämtliche Gerätschaften der freiwilligen Helfer untergebracht wurden. Der Grundstein für die heutige Reisbacher Feuerwehr war also gelegt.

1884 kam es im Kreis Saarlouis zur Gründung eines Kreisfeuerwehrverbandes. Zu den zwölf Gründern zählte auch die Freiwillige Feuerwehr von Saarwellingen. Die Freiwillige Feuerwehr von Labach-Reisweiler trat diesem Verband 1889 bei, weshalb heute, 125 Jahre später, Jubiläum gefeiert wird.

Natürlich heißt der Löschbezirk längst nicht mehr Labach-Reisweiler sondern Reisbach , und selbstverständlich steht im Feuerwehrgerätehaus keine Feuerspritze mehr, sondern weitaus imposantere Gerätschaften, die der Brandbekämpfung und dem Brandschutz dienen. Und die wurden in den vergangenen Jahrzehnten auch benötigt. Wie beispielsweise am 28. April 1984, als bei einem der größten Brände im Kreis Saarlouis nach dem Krieg die Betriebsanlage der Firma Siplast (heute Icopal) im Industriegelände Dickenwald zerstört wurde. 140 Feuerwehrleute waren damals im Einsatz. Unter ihnen auch die aus Reisbach .

Oder am 9. Oktober 2007, beim Brand auf dem Labacher Hof. Zwei Tage waren die Feuerwehrleute im Einsatz, bis auch der letzte Stroh- und Heuballen gelöscht war. Um genügend Löschwasser zu bekommen, musste sogar der Bach gestaut werden und eine Leitung bis zum Ortsanfang von Reisbach gelegt werden.

Aber nicht nur bei Bränden rücken die Reisbacher Feuerwehrleute aus, und ihre Einsatzbereitschaft endet auch nicht an der Orts- beziehungsweise Gemeindegrenze. So waren im vergangenen Jahr einige Feuwerwehrleute in Magdeburg im Einsatz, als die Bewohner dort gegen das schlimmste Hochwasser in der Geschichte Magdeburgs kämpfen mussten. Alle Stadtteile östlich der Elbe wurden geräumt, 23 000 Menschen mussten evakuiert werden. Eine Mammutaufgabe, die nur dank des Engagements vieler Helfer aus ganz Deutschland zu bewältigen war, zu denen auch die Reisbacher Feuerwehrleute zählten.

Derzeit hat die Feuerwehr Reisbach 34 aktive Mitglieder. Damit sei man gut aufgestellt, sagt Löschbezirksführer Karsten Kleinbauer, der sich dennoch erhofft, in der Jugendwehr künftig mehr Mitglieder begrüßen zu können. Einblicke davon, welche Aufgaben auf Feuerwehrleute zukommen, wenn sie getreu ihrem Motto "retten, löschen, bergen, schützen" im Einsatz sind, kann der Nachwuchs am Samstag bei der Jahreshauptübung bekommen. Das ist nur einer von vielen Programmpunkten der Feierlichkeiten am Wochenende.

 Der Brand auf dem Labacher Hof im Oktober 2007.
Der Brand auf dem Labacher Hof im Oktober 2007.
 Reisbacher Feuerwehrleute bei einer Großübung 1989.
Reisbacher Feuerwehrleute bei einer Großübung 1989.
 Einer der größten Brände seit dem Krieg: die Firma Siplast, 1984.
Einer der größten Brände seit dem Krieg: die Firma Siplast, 1984.

Zum Thema:

Auf einen BlickMit einem bunten Programm feiert die Freiwillige Feuerwehr Reisbach von Freitag, 20. Juni, bis Sonntag, 22. Juni, 125-jähriges Bestehen. Gefeiert wird im großen Festzelt auf dem Festplatz in Reisbach . Der Kommers wird am Freitag um 19 Uhr mit dem Fassanstich eröffnet. Die Gruppe "Die Wilden 13" sorgt für musikalische Unterhaltung. Showauftritte gibt's von "Die 2 lustigen 3", den "Revo Boys" und "Fidelius". Am Samstag geht's um 16 Uhr mit der Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Saarwellingen an der Astrid-Lindgren-Schule in Reisbach los. Im Anschluss finden auf dem Festplatz Ehrungen und Beförderungen satt. Ab 19.30 Uhr wird die Band "Fellini" im Festzelt spielen. In einem separaten Zelt wird das Spiel Deutschland gegen Ghana übertragen. Der Sonntag beginnt um 9 Uhr mit einer Kranzniederlegung auf dem Friedhof zum Gedenken an die verstorbenen Kameraden. Um 10 Uhr beginnt der Gottesdienst im Festzelt. Ab 11 Uhr wird der Musikverein Reisbach zum Frühschoppen spielen. Zum Mittagstisch werden unter anderem Gulasch mit Nudeln, Spießbraten und Grillschinken angeboten. Um 14 Uhr startet der Festumzug von der Eiweilerstraße in Richtung Festplatz. Der Festzug wird musikalisch mitgestaltet von den Fanfarenzügen aus Oberesch, Ensdorf sowie den Saarwellinger Fanfarenzügen "Die Crichinger" und "Die Hesebacher". Im Zelt werden im Anschluss die Fanfarenzüge und die Chorgemeinschaft Reisbach auftreten. Ab 18 Uhr spielt die ehemalige RAG-Bigband. Für die kleinen Gäste wird ein Kinderprogramm geboten. pra