Unsere Woche : Auch Geschmack ist Erinnerung

Wenn ich früher meine Oma besuchte, und das tat ich gerne, bekam ich meistens ein dickes Stück Kranzkuchen vorgesetzt, mit Butter, ja belegt, dazu Kakao. Leider ist meine Oma inzwischen gestorben. Aber immer wenn ich in diesen Kranzkuchen biss, war ich wieder fünf und saß selig auf ihrer Eckbank. Auch Geschmack ist Erinnerung, ist Heimat.

Gestern hat die Bäckerei geschlossen, in der meine Oma einst arbeitete, die mit dem Kranzkuchen. Ein alteingesessener Familienbetrieb, der letzte Laden auf dem Fraulauterner Kreuzberg.

In den letzten 20 Jahren musste knapp die Hälfte der Bäckerbetriebe im Saarland schließen, nämlich über 200. Hinter jedem dieser Betriebe steht eine Geschichte, ein Handwerksmeister, eine Familie, eine Existenz. Denken Sie an Ihren Heimatort: Wie viele Bäckereien gibt es dort noch, die nicht zu einer Kette gehören? Wie viele waren es vor zehn, vor zwanzig Jahren? Ich habe noch nie einen Teigling aus einem Automaten im Discounter gezogen, aber ich befürchte, dass es irgendwann kaum noch Alternativen gibt. Dabei ist die deutsche Brotkultur sogar immaterielles Kulturerbe der Unesco. Wie lange es sie wohl noch gibt?