| 20:11 Uhr

Bands
„Wir spielen nur, was uns auch gefällt“

Zwei starke Frontfrauen und fünf gestandene Musiker. Das ist die Band Animate – Ladies First.
Zwei starke Frontfrauen und fünf gestandene Musiker. Das ist die Band Animate – Ladies First. FOTO: Ronny Lauer
Fraulautern. Die Band Animate – Ladies First aus Fraulautern gibt bekannten Coversongs ihre ganz persönliche Note. Von Carolin Merkel

Sie sind alles andere als neu in der Musikbranche, die Mitglieder der Band Animate – Ladies First. Und doch, in dieser Zusammenstellung müssen sich die beiden Frontfrauen mit der ausnahmslos männlichen fünfköpfigen Band im Hintergrund erst einmal in die Ohren und Herzen des Publikums spielen.


Hobbymusiker Thomas Minn, schon seit vielen Jahren in anderen Bands aktiv, hatte vor gut anderthalb Jahren die Idee dieser Band. Er nahm das Telefon in die Hand und fragte bei langjährigen Musikerkollegen nach. Recht schnell war das neue Baby geboren. Mit einer überaus kurzen Vorlaufzeit hatte Animate – Ladies First rund 40 Titel zusammengestellt und trat im vergangenen Jahr mehrfach auf. „Wir sind alles gestandene Musiker“, erklärt Minn.

Und doch ist er froh, dass über den Winter viel an den eigenen Arrangements gearbeitet werden konnte. Denn das unterscheidet die Band von den zahlreichen Coverbands, wie er betont. „Wir singen die Stücke nicht nach, wir kreieren unsere eigenen Songs“, sagt er. Das sei vor allem der Tatsache geschuldet, dass die beiden Sängerinnen gerne auch mal Songs von Michael Jackson oder Queen interpretieren. „Beide Damen ergänzen sich in ihren Stimmlagen überaus gut“, verrät Minn.



Zum einen freut er sich, dass er mit Sabine Becker eine über die Grenzen bekannte Sopranistin gewinnen konnte. „Seit Jahrzehnten ist sie mit meiner Frau Gabriele befreundet, da lag die Überlegung nahe, sie auch zu fragen“, erzählt Thomas Minn. Zickenkrieg, lacht Gabriele Gerstner, ist ihr mehr als fremd. „Ich glaube, das liegt auch an unserem Alter. Längst wissen wir, was wir wollen und was nicht“, sagt sie. Da stimmen ihr auch die männlichen Kollegen zu. Zum einen, sagt Keyboarder Ernst Müller, sei die Atmosphäre in der Band riesig, „zum anderen spielen wir tatsächlich die Musik, die uns gefällt.“

Mit der Musikauswahl das Publikum mitreißen, das hat sich Thomas Minn in seiner neuen Band auf die Fahne geschrieben. „Viele Jahre war ich der Animateur, habe gerufen, wo sind die Hände?“, erzählt er. Diese Zeiten seien vorbei, wie er betont. „Die Leute sollen stehen bleiben, unsere Musik hören und sich einfangen lassen. Dann dürfen sie auch gerne Party machen“, erklärt der Ideengeber von Ladies First. „Wir sind keine Partyband, obwohl man mit uns Party machen kann“, so Minn. Alexander Dräger, Schlagzeuger, ist vor allem von der hohen Qualität, die in der Band herrscht, angetan. „Wir spielen auf einem hohen Level, dennoch ist es völlig entspannt. So gefällt mir das“, sagt er. Jetzt hoffen alle sieben Bandmitglieder darauf, demnächst ihre Musik einem breiten Publikum zu präsentieren. „Wir sind mit Veranstaltern in Verhandlungen und hoffen, es geht in dieser Saison richtig los“, sagt Thomas Minn. Er legt allen die Video-Mitschnitte bei Facebook und YouTube ans Herz. „Dort bekommt man einen ersten Eindruck von dem, was wir wollen“, sagt er abschließend.

Die Band: Sabine Becker (Vocals), Gabriele Gerstner (Vocals), Thomas Minn (Gitarre, Vocals), Ernst Müller (Keyboards, Vocals), Alexander Dräger (Drums), Herrmann Falk (Bass), Frank Grimmont (Percussions).